Drucksache - VIII-0411  

 
 
Betreff: Transferfenster öffnen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Gruppe der FDP und Fraktion Bündnis 90/Die GrünenBezirksamt
   
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme § 13 BezVG /SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
21.03.2018 
14. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin vertagt   
18.04.2018 
Fortsetzung der 14. ordentlichen Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin überwiesen     
Ausschuss für Verkehr und Öffentliche Ordnung federführender Ausschuss
17.05.2018 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Öffentliche Ordnung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
06.06.2018 
16. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
15.05.2019 
24. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
04.12.2019 
28. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag Gruppe der FDP 14. BVV am 21.03.18
2. Ausfertigung Antrag Gruppe FDP + Bündnis 90/Die Grünen 14. BVV
2. Ausfertigung Antrag Gruppe der FDP und B´90/Grüne Fortsetzung der 14. BVV am 18.04.2018
Beschlussempfehlung VerkOrd 16.BVV am 06.06.18
VzK§13BezVG BA, ZB 24. BVV am 15.05.19
VzK §13 BezVG BA, SB 28.BVV am 04.12.2019

Siehe Anlage


Bezirksamt Pankow von Berlin

 

.2019

An die
Bezirksverordnetenversammlung

Drucksache-Nr.: VIII-0411

Vorlage zur Kenntnisnahme
r die Bezirksverordnetenversammlung gemäß § 13 BezVG

Schlussbericht

Transferfenster öffnen

Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen:

In Erledigung des in der 16. Sitzung am 06.06.2018 angenommenen Ersuchens der Bezirksverordnetenversammlung Drucksache Nr.: VIII-0411

Das Bezirksamt wird ersucht, sich gegenüber den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass auf den S- und U-Bahnhöfen Pankow und Schönhauser Allee Umsteigeanzeiger auf dem S- bzw. U-Bahnsteig und an den Haltestellen von Straßenbahn/Bus installiert werden.“

wird gemäß § 13 Bezirksverwaltungsgesetz berichtet:

Das Bezirksamt hat dem für Pankow zuständigen Bezirks- und Zielgruppenmanager beim Vorstandsstab Public Affairs der BVG, dem Geschäftsführer der S-Bahn Berlin GmbH, dem Leiter des Regionalbereiches Ost der DB Station&Service AG und dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) die BVV-DS VIII-0411 mit der Bitte um Prüfung, Unterstützung und Stellungnahme mit Schreiben vom 28.03.2019 übermittelt. Die Bearbeitung verzögerte sich wegen permanenter Überlastung durch andauernden Personalmangel.

 

Die Antworten liegen nunmehr vor und werden der BVV wörtlich zur Kenntnis gegeben:

1. Stellungnahme der S-Bahn Berlin GmbH vom 10.04.2019

vielen Dank für die Übersendung des Antrags der Bezirksverordnetenversammlung zu Umstei­geanzeigern. Gerne antworte ich Ihnen, auch wenn wir nicht der richtige Adressat sind, die Bahnhöfe gehören nämlich der DB Station&Service AG. Wir nutzen diese gegen Bezahlung des Stationspreises für das Halten unserer Züge. Für den Ausbau ist jedoch der Eigentümer zustän­dig.

Wir als S-Bahn unterstützen das Anliegen der Bezirksverordnetenversammlung. Auch wir halten derartige Voranzeiger an wichtigen Umsteigebahnhöfen für sehr hilfreich für unsere Fahrgäste. Dieser Zusatzservice muss jedoch finanziert werden, woran es bisher gescheitert ist. Aus unse­rer Sicht wäre hier eine Förderung des Senats wünschenswert, damit sowohl auf dem Gelände der BVG schon auf Anschlussverbindungen mit der S-Bahn und umgekehrt hingewiesen wird.

r detaillierte Informationen wenden Sie sich bitte an die Leiterin des Regionalbereichs Ost der DB Station und Service AG […].“

2. Stellungnahme der DB Station&Service AG vom 10.04.2019

die DB Station&Service AG plant im Jahr 2019 unterschiedliche Anzeiger-Systeme in Form von Vitrinen, Stelen oder Single-Monitoren zu testen. Ziel ist eine verbesserte Reisendeninformation und damit eine Verbesserung der Kundenzufriedenheit. Zunächst ist die Ausstattung der Bahn­fe Neukölln und Köpenick geplant. Weitere Stationen wie Lichtenberg, Tempelhof, Westhafen und Westkreuz sollen folgen. Darüber hinaus sind vorerst keine weiteren Stationen in Berlin in die Planung einbezogen.

Bei der Installation und Inbetriebnahme achten wir nicht nur auf den baulichen Brandschutz, sondern prüfen auch den Schutz vor Vandalismus und Diebstahl.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der aktuell die größte Beachtung findet, ist die lT-Sicherheit. Ein Schutz vor Angriffen von außen muss jeder Zeit sichergestellt sein, dabei darf es keine Rolle spielen, ob der Angriff über den Client, Server oder die Schnittstellen erfolgt. Auftretende Fragen und Themen zu Schnittstellen, Potenzialen und Zuständigkeiten werden im regelmäßigen Austausch mit der BVG direkt geklärt.

Den Wunsch nach Ausrüstung der Stationen Schönhauser Allee und Pankow mit Übergangsan­zeigern haben wir wohlwollend zur Kenntnis genommen und werden diesen bei zukünftigen Planungen entsprechend berücksichtigen.“

3. Stellungnahme der BVG vom 03.04.2019

zur DRS VIII-0411 kann ich Ihnen mitteilen, dass die BVG bereits seit einiger Zeit berlinweit mit der Einführung neuer Fahrgastinformationssysteme befasst ist.

Im Rahmen des Projekts „DIFA" entwickeln wir gerade der DRS entsprechende Anzeiger (,‚KAMA" - Konfigurierbare Anzeiger für Meldungen und Anschlussinformationen). Vorgesehen ist die Installation von anfänglich 120 Stück bis Ende 2020 im Rahmen eines vom BMVI finanzierten Projekts.

Als Standort ist unter anderem der U-Bahnhof Pankow vorgesehen.

Wir haben hier unter Berücksichtigung der technischen Rahmenbedingungen, der kurzen Projektlaufzeit und der Denkmalschutzanforderungen eine Standortauswahl getroffen, deren Umsetzung wir gerade prüfen.

Sollten sich die neuen Anzeiger bewähren, können wir uns bei entsprechender Finanzierung eine Ausrollung vorstellen.

Wir streben hierbei auch eine Zusammenarbeit mit der S-Bahn im Sinne der DRS an.

Ich hoffe, diese Informationen sind für Sie ausreichend.

Aufgrund der laufenden Projektweiterentwicklung und der im Vorgang befindlichen Abstimmungsgespräche verändert sich der Sachstand ständig im Sinne des Antrags weiter.“

Wir bitten, die Drucksache als erledigt zu betrachten.

Haushaltsmäßige Auswirkungen

keine

Gleichstellungs- und gleichbehandlungsrelevante Auswirkungen

keine

Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung

keine

Kinder- und Familienverträglichkeit

entfällt

ren Benn
Bezirksbürgermeister
 

Vollrad Kuhn
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen