Netzwerk "Flucht und Asyl in Pankow"

  • Das Bezirksamt Pankow arbeitet kooperativ mit verschiedenen Akteuren aus dem Bereich Flucht und Asyl zusammen. Um den kontinuierlichen Austausch zu gewährleisten, lädt das Bezirksamt alle sechs Wochen zu einem Netzwerk-Treffen ein.
  • An dem Treffen nehmen die Leitungen bzw. Mitarbeitende der Flüchtlingsunterkünfte, die Koordinator*innen des Willkommensnetzwerks Pankow Hilft!, die Ämter (Jugendamt, Schulamt, Jobcenter, Volkshochschule, Gesundheitsamt etc.) und Beratungseinrichtungen teil.
  • Das Treffen dient dem Informationsaustausch und der Vernetzung. Aktuelle Themen und Probleme werden besprochen und an die zuständigen Stellen zur Klärung weitergeleitet (Bezirk, Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF), Senat, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge etc.)
  • Bei dem Netzwerk handelt es sich um eine offene Runde. Neue Akteure sind willkommen.

Die Sitzungen sind folgendermaßen strukturiert:

  1. Vorstellung neuer Teilnehmer*innen
  2. Aktuelles aus den Unterkünften und Unterstützungskreisen Pankow Hilft!
  3. Aktuelles aus dem Bezirksamt
  4. Pause – Zeit für Austausch
  5. Themenschwerpunkt

Sitzungen des Netzwerks “Flucht und Asyl in Pankow”

Sitzung vom 7.9.2017

  • Aktuelles aus den Unterkünften und von Pankow Hilft!

    • Fehlende Regelung für Selbstzahler in den Unterkünften. Das BA wird sich an das LAF wenden zwecks Klärung.
    • Verschulung: Hier besteht Aufklärungsbedarf. In der Jugendberufsagentur Pankow, Storkower Str. 133, bietet die Caritas eine Schuldnerberatung für junge Menschen bis 25 an. In Raum 1.063 gibt es wöchentlich eine offene Sprechstunde sowohl dienstags von 9-12 Uhr als auch donnerstags von 15-18 Uhr. Die Verbraucherzentrale bietet Vorträge in Unterkünften zu verschiedenen Themen wie Handyverträge, Onlinekäufe etc. an. Kontakt: Frau Arnold Verbraucherzentrale Berlin e.V. E-Mail: arnold@vz-bln.de, Telefon: 030 21 485-242,
    • Schulwechsel: Für Willkommensklassen am OSZ ist weiterhin die Klärungsstelle für zentral verwaltete Schulen zuständig Frau Schulz, Cora.Schulz@senbjf.berlin.de und 030-90228 818. Für alle Jugendlichen, die einen Bildungsgang am OSZ besuchen möchten, ist Ines Kwiatek die Ansprechpartnerin für den Bezirk Pankow. Entscheidend ist der Wohnsitz in Pankow, nicht der Geburtsmonat. Kontakt: Ines Kwiatek, Beraterin der Beruflichen Schulen, Storkower Str. 133, 1. Stock, Raum 1.046, 10407 Berlin, Ines.Kwiatek@senbjf.berlin.de, Tel: 030-28479799, offene Sprechzeiten Mo 10-14 Uhr, Di 11-16 Uhr, Do 13:30-17:30 Uhr, Fr 9-12 Uhr.
    • Kinderbetreuung in Unterkünften: Aufgrund der fehlenden Kitaplätze ist diese sehr wichtig, es gibt bislang keine einheitliche Regelung, wie die Betreuung ausgestaltet sein soll.
  • Aktuelles aus dem Bezirksamt

    • Pankow Hilft hat einen mehrsprachigen Hortflyer herausgegeben.
    • Am 26.9.2017 wird ein Tag der offenen Tür und Anwohner-Information zur Eröffnung des neuen Tempohomes auf der Eliabeth-Aue stattfinden.
    • Die Eröffnung der Modularen Unterkunft für Flüchtlinge in Buch, Wolfgang-Heinz-Straße, steht bevor.
    • Im Bezirksamt Pankow im Amt für Soziales ist seit September der Flüchtlingskoordinator Herr Pfadler tätig. Er unterstützt u.a. die Flüchtlingsunterkünfte beim Kontakt zu den Fachämtern im Bezirksamt, zum LAF und BAMF. Kontakt: Tom.Pfadler@ba-pankow.berlin.de und 030/90295-6835
  • Thematischer Schwerpunkt

    • Empowermentprojekt von Trixiewiz e.V. “TAHADDI-Stärkung und Vernetzung von geflüchteten Frauen”: Das Bezirksamt fördert dieses Empowerment Projekt für Frauen, indem Frauen, die selbst Flucht- oder Migrationshintergrund haben, geflüchteten Frauen in Unterkünften aufsuchen und sie stärken und vernetzen.
    • Im Projekt Familiy Guides des Bezirksamts unterstützen 30 Freiwillige mit eigner Flucht-oder Migrationsgeschichte geflüchtete Familien in regelmäßigen Beratungen in den Unterkünften.
    • Das Bezirksamt plant ab September mit dem Träger Horizonte ein Projekt zur aufsuchenden Beratung von Geflüchteten in Hostels und Ferienwohnungen

Sitzung vom 20.7.2017

  • Aktuelles aus den Unterkünften und von Pankow Hilft!

    • Belegungsstopp in Unterkünften durch das LAF
    • Zimmerbelegung z.T. schwierig: zu wenig Platz für Familien
    • Fehlende Kita- und Schulplätze sind nach wie vor ein Problem
    • Probleme beim Übergang von Willkommensklassen in Regelklassen. In der Klärungsstelle für berufliche und zentral verwaltete Schulen gibt es eine neue Ansprechperson: Frau Schulz (Cora.Schulz@senbjf.berlin.de und 030-90228 818)
    • Ungerechte Benotung von geflüchteten Kindern an Schulen und diskriminierende Vorfälle. Anregung Nachteilsausgleich auch im Grundschulbereich.
    • Fehlende Plätze in Ferienschulen
    • Problem mit Security an Unterkünften und fehlende Betreuung durch Sozialarbeiter*innen an Unterkünften an den Wochenenden
    • Zurückgehendes ehrenamtliches Engagement – Versuche Engagement durch Aufwandsentschädigungen zu fördern und Bewohner*innen selbst mehr zu beteiligen
    • Stadtteilzentrum Pankow sucht Ehrenamtliche als Tandempartner für Deutschkurse. Kontakt: Frau Plamper (030- 499 87 09 02 empowerment@stz-pankow.de)
    • Beratungsbedarf durch Verbraucherzentrale (z.B. Abschluss Handyverträge)
    • Mangelnde Betreuung von geflüchteten Menschen in Obdachloseneinrichtungen
    • Kritik an unzureichender Ausstattung der Fachämter mit Sprachmittlern. Mögliche Sprachmittlerdienste: Integrationslotsen der Oase Berlin, Gemeindedolmetschdienst und das Europäische Integrationszentrum
    • Wohnungsnot. Kritik am Bezirksamt Pankow, dass dieses hier nicht aktiver ist in der Beratung von Wohnungssuchenden und der Unterstützung bei der Wohnungssuche
    • Umgebung der Storkower Straße werden mehr Kinderspielplätze benötigt
  • Aktuelles aus dem Bezirksamt

    • In der VHS Pankow starten Erstorientierungskurse für Geflüchtete. Inhalte sind Alltagsthemen. Es werden noch Teilnehmer gesucht. Teilnehmen können Geflüchtete , die keinen Zugang zu anderen Deutschkursen haben. Frau Kirchhöfer (birgit.kirchhoefer@ba-pankow.berlin.de und 030-90295 3927)
    • Ab September startet ein Deutschkurs für geflüchtete Frauen mit Kinderbetreuung. Frau Kirchhöfer (birgit.kirchhoefer@ba-pankow.berlin.de und 030-90295 3927)
    • Das nächste Netzwerktreffen “Flucht und Asyl” findet doch im Rathaus Pankow statt
  • Thematischer Schwerpunkt

    • Die Aufgaben des Sozialdienstes des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) bestehen in der Unterstützung und Beratung von besonders schutzbedürftigen Geflüchteten sowie Feststellung und Beratung von sogenannten Härtefällen. Aufgabenschwerpunkt des Sozialdiensts des LAF ist die Einzelfallberatung. Eine Folge der Beratung kann die Verlegung sein. Es gibt im Sozialdienst eingeschränkt Kontingente für Gemeinschafts- und Notunterkünfte. Ein persönliches Vorsprechen von Bewohner*innen von Flüchtlingsunterkünften in das LAF in der Darwinstraße ist ausdrücklich erwünscht. Es ist möglich einen Termin zu vereinbaren oder auch ohne Termin vorzusprechen Kontakt: sd-asyl@laf.berlin.de
    • VISTA Ambulanten Suchtberatung Pankow berät bei Alkohol-, Drogen- und Medikamentenproblemen und vermittelt bei Bedarf in Krankenhäuser. Die Beratung erfolgt in den offenen Sprechstunden oder nach Terminvereinbarung. Die Beratung ist kostenfrei und erfolgt in Deutsch und Englisch.
    • Die Suchthilfe Pankow – Suchtberatungsstelle STAB der Stiftung SPI bietet Beratung bei Alkohol- und/oder Medikamentenproblemen sowie mit Problemen mit Online- und Glückspielen.
    • Das Projekt Berufliches Einzelcoaching der Weißenseer Integrationsbetrieben (WIB) ist für Menschen mit Fluchterfahrung/mit Migrationshintergrund – InWeA – Individuelle Wege in Arbeit: Es geht um die Klärung der Gesamtsituation und der beruflichen Grundlagen sowie um Lösungen für gesundheitliche und psychosoziale Problemlagen. Zugangsvoraussetzung ist ein Vermittlungs- und Aktivierungsgutscheins (AVGS). Dieser wird vom Jobcenter oder der Agentur für Arbeit ausgestellt.
    • Projekt Betreutes Einzelwohnen der Weißenseer Integrationsbetrieben (WIB) für suchtkranke und psychischkranke Menschen bietet keine Wohnung, sondern Menschen erhalten Unterstützung in ihrem Alltag. Das reicht von Haushaltsführung über die Suche nach geeigneten Beschäftigungsangeboten, Begleitung zu Ämtern hin zu Krankheits- und Krisenbewältigung.
    • Der Sozialpsychatrische Dienst (SpD) ist im Gesundheitsamt des Bezirksamtes Pankow angesiedelt. Der SpD bietet Beratung, Betreuung und Hilfevermittlung für erwachsene Menschen mit seelischen Störungen und Suchterkrankungen. Der SpD bietet zudem auch Kriseninterventionen an und die zeitnahe Behandlung bzw. Vermittlung an Psychiater/Psychologen. Die Beratung und Hilfevermittlung ist kostenlos und unabhängig vom Aufenthaltsstatus und Vorliegen einer Versichertenkarte. Neben Terminen im Gesundheitsamt wird der SpD auch aufsuchend aktiv und geht in Einrichtungen, Wohnungen etc.
      Sozialpsychiatrischer Dienst
      Grunowstr. 8 – 11
      13187 Berlin
      Tel.: 030 90295-2863/2891
      E-Mail spd.pankow@ba-pankow.berlin.de

Sitzung vom 1.6.2017

  • Aktuelles aus den Unterkünften und von Pankow Hilft!

    • fehlende Kitaplätze
    • Beratung zur Schuldistanz
    • Bedarf an Sprachmittlung bei Ämterbesuchen und Dolmetscherregelung in Jobcenter und Agentur für Arbeit
    • Beratung zu Kinderschutz, Kinderrechten, Erziehung
    • Umgang mit Neuregelung zu Hausverboten
    • Belegungsstopp in Gemeinschaftsunterkünften aufgrund Freizug von Notunterkünften
    • Illegale Maklerdienste
  • Aktuelles aus dem Bezirksamt

    • Neue Mitarbeiterin im Büro der Integrationsbeauftragten: Astou Damba arbeitet seit dem 02.05.2017 als Integrationsmanagerin im Bezirksamt Pankow. astou.damba@ba-pankow.berlin.de
    • Ankündigung der Anwohner-Informationsveranstaltung am 13.06.2017 in der Modularen Unterkunft für Geflüchtete (MUF) in der Wolfgang-Heinz-Straße in Berlin-Buch.
    • Die VHS Pankow bietet ab September 2017 einen neuen Deutschkurse für Geflüchtete mit Kinderbetreuung im Alter von 0-6 Jahren an. Interessentinnen bitte bei Frau Kirchhöfer melden: Birgit.Kirchhoefer@ba-pankow.berlin.de
    • Neu: Im Welcome Center im Bezirksamt Prenzlauer Berg Fröbelstraße, Haus 6, berät der Afghanische Verein Yaar jeden Mittwoch von 10-12 Uhr Menschen aus Afghanistan auf Dari.
  • Thematischer Schwerpunkt

    • Die Jugendberufsagentur unterstützt bei der Berufsorientierung. Je Bezirk gibt es eine Fachkraft für geflüchtete Menschen. Herr Langbein ist in der Jugendberufsagentur Pankow tätig. Er berät junge Menschen zum Übergang Schule, Beruf und Studium sowohl in Pankower Willkommensklassen als auch bei individuellen Beratungsterminen. Auch hier gilt die Geburtstagsregelung. Herr Langbein ist für die im März Geborene zuständig. Matthias.Langbein@arbeitsagentur.de
    • Das Projekt Jobinn von Gangway e.V. kooperiert mit der Jugendberufsagentur und bietet aufsuchende Beratung von Jugendlichen an. Das Team besucht Jugendclubs (Jugendliche von 16-27 Jahren) und Unterkünfte für Geflüchtete, wo sie zu Schulabschlüssen, Ausbildungsmöglichkeiten oder Problemen beraten. Kontakt: Anne: 01723014884, Katharina 017699387782, jbapankow@gangway.de

Sitzung vom 20.4.2017

  • Aktuelles aus den Unterkünften und von Pankow Hilft!

    • fehlende Kitaplätze
    • Besuchsregelung in den Unterkünften
    • Miete in den Unterkünften
    • WLAN in den Unterkünften
    • Schuldistanz
  • Aktuelles aus dem Bezirksamt

  • Thematischer Schwerpunkt

    • Das Projekt “Monitoring” stellt sich vor: Eine Gruppe von geflüchteten Frauen aus verschiedenen Ländern haben sich zusammengeschlossen und wollen durch eine Befragung von Bewohner*innen verschiedener Unterkünfte die Lebenssituation in den Unterkünften erfassen und verbessern. Eine Kooperation mit dem LAF ist geplant. Erste Gespräche dazu laufen.