Fachtagung zum Thema "Mehrsprachigkeit im interkulturellen Kontext"

Pressemitteilung vom 06.11.2015

Rund hundert Gäste nahmen auf Einladung der Integrationsbeauftragten des Bezirksamtes Pankow am Fachtag „Mehrsprachigkeit im interkulturellen Kontext“ teil. Auf der Veranstaltung am 3. November 2015 im Rathaus Pankow diskutierten Expertinnen und Experten, welche Möglichkeiten es für Menschen mit Migrationshintergrund gibt, neben dem Deutschen auch ihre Herkunftssprache zu pflegen und zu erhalten. Allzu häufig werde beim Thema Integration ausschließlich der Erwerb der deutschen Sprache thematisiert ohne Berücksichtigung und Wertschätzung der bereits vorhandenen Sprachkompetenz – so ein Tenor der Veranstaltung.
In Pankow hat die Zuwanderung aus dem europäischen Ausland in den letzten Jahren stark zugenommen. Neben dem Erlernen der deutschen Sprache ist für viele zugezogene Familien aber auch die Frage der mehrsprachigen Erziehung ihrer Kinder eine wichtige Frage, in der sie Unterstützung benötigen. Es gibt bereits zahlreiche Elterninitiativen und Migrantenorganisationen im Bezirk, die sich dem Thema widmen. Sie zeigen, dass Migrantinnen und Migranten Wert auf eine möglichst qualifizierte Mehrsprachigkeit ihrer Kinder legen. Sie wünschen sich mehr schulische und außerschulische Sprachangebote für ihre Kinder, bessere Beratung für die Eltern sowie eine stärkere Sensibilisierung von Bildungseinrichtungen im Umgang mit mehrsprachigen Kindern.
„Dass dieser Fachtag zustande kam, verdanken wir dem Engagement der Migrantenorganisationen in Pankow. Sie treiben das Thema stark voran. Das Bezirksamt unterstützt diese Initiative und setzt sich aktiv für die Förderung der Mehrsprachigkeit in Pankow ein“, erklärt die Pankower Integrationsbeauftragte Katarina Niewiedzial.
2015 gründete die Integrationsbeauftragte gemeinsam mit den Pankower Migrantenorganisationen den Arbeitskreis „Lingua Pankow“. Der Fokus liegt dabei auf mehrsprachiger Bildungsarbeit, Partizipation, Interkulturalität sowie Antidiskriminierung. Zudem finanziert das Bezirksamt in diesem Jahr das Projekt „Bilingualität als Chance“ des Vereins MaMis en Moviemiento, in dem Kitaerzieherinnen im Umgang mit mehrsprachigen Kindern fortgebildet werden.