Symbolische Begegnung am 9. November 2015 am früheren Grenzübergang

Pressemitteilung vom 04.11.2015

Der Pankower Bezirksbürgermeister, Matthias Köhne und sein Amtskollege aus Mitte, Dr. Christian Hanke (beide SPD) werden sich anlässlich des 26-jährigen Jubiläums des Mauerfalls am 9. November dieses Jahres am ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Straße treffen. Die symbolische Begegnung der beiden Bezirke östlich und westlich dieses welthistorisch bedeutsamen Ortes findet um 21 Uhr am „Platz des 9. November“ an der Bösebrücke statt.
„Das Treffen der beiden Bezirke, deren Bewohner sich vor 26 Jahren erstmals frei begegnen konnten und einen weltpolitischen Wandel auslösten, ist zu einer schönen und wichtigen Tradition geworden. Gerade angesichts der vielen Konflikte in der Welt ist es gut daran zu erinnern, dass Wandlungsprozesse friedlich und vollkommen unvorhersehbar stattfinden können“, so Pankows Bezirksbürgermeister Matthias Köhne.
Auf der Brücke an der Bornholmer Straße öffnete sich in der Nacht vom 9. zum 10. November 1989 erstmals seit dem 13. August 1961 die Mauer und die Berliner kamen wieder zusammen. Dieses Ereignis war seither für die Bürgermeister der angrenzenden Bezirke Anlass, sich am 9. November eines jeden Jahres in den Abendstunden an der Bornholmer Straße an der Bösebrücke zu treffen und mit den zusammen gekommenen Berlinerinnen und Berlinern an die Geschehnisse der Wendezeit zu erinnern und ins Gespräch zu kommen. Interessierte sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit den Bezirksbürgermeistern der friedlichen Revolution in der DDR zu erinnern.