Einweihung einer Gedenktafel für Kreszentia Mühsam am Montag, dem 28. September 2015

Pressemitteilung vom 16.09.2015

Eine Gedenktafel in Erinnerung an die Mitstreiterin und Ehefrau des Publizisten und Antimilitaristen Erich Mühsam wird am Montag, dem 28. September 2015 um 11.00 Uhr am Haus Binzstr.17,13187 Berlin, durch den Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) eingeweiht. Kreszenita Mühsam (27.07.1884 – 10.03.1962) zeichnete sich durch Mut und Unbeugsamkeit gegen die politischen Diktaturen des letzten Jahrhunderts aus. Nach der Ermordung ihres Mannes im KZ Oranienburg 1934 rettete sie sein umfangreiches Werk und floh nach Moskau. Dort verbrachte sie kurz nach ihrer Ankunft wegen angeblicher konterrevolutionärer Agitationen mehr als 20 Jahre in sowjetischen Straflagern und in der Verbannung ehe sie in die DDR ausreisen durfte. Im Haus in der Binzstraße wohnte sie nach ihrer Rückkehr bis zu ihrem Tod 1962. „Das Leben von Kreszentia Mühsam spiegelt erschütternd die Kämpfe, die Tragik und die politische Repression des 20. Jahrhunderts, wider. Und ihren Mut, sich dem entgegenzustellen. Wir können auch heute noch viel aus ihrem Leben lernen“, so Bürgermeister Matthias Köhne. Im Anschluss an die Einweihung (gegen 12:00 Uhr) gibt es die Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiss im TIVOLOTTE Mädchenclub, Berliner Straße 27/28 mehr über das Leben und die Leistungen von Zenzl Mühsam durch die Journalistin Magda Geisler zu erfahren. Die Gedenktafel ist eine Initiative der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirksamtes Pankow und des Frauenbeirates Pankow. Die Initiatorinnen danken dem Verein Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. für die Unterstützung. Weitere Infos: heike.gerstenberger@ba-pankow.verwalt-berlin.de , Tel.: 030 90295-2305.