Für besseren Kinder- und Jugendlichenschutz - Kooperation wird vorgestellt am 19. Mai 2015

Pressemitteilung vom 13.05.2015

Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der Pankower Bezirksstadträtin für Jugend und Facility Management, Christine Keil (Die Linke) und der GESOBAU AG wird am Dienstag, dem 19. Mai 2015, um 14.30 Uhr in der GESOBAU-Geschäftsstelle, Stiftsweg 1, 13187 Berlin, Raum 138, die Kooperationsvereinbarung für einen besseren Kinder- und Jugendlichenschutz im Bezirk Pankow vorgestellt.
Mit der Kooperation gelingt ein weiterer wichtiger Schritt in gelebter Verantwortungsgemeinschaft für ein sicheres und gesundes Aufwachsen unserer Kinder und Jugendlichen sowie für die Unterstützung von Familien im Bezirk. Denn der Kinder- und Jugendlichenschutz steht im Blickpunkt der Öffentlichkeit und kann nur in gemeinsam getragener Verantwortung gelingen.
Pankow zu einem familien- und kinderfreundlichen Bezirk weiter zu entwickeln, ist gemeinsames Anliegen des Jugendamtes Pankow und der GESOBAU AG. Für das Wohlergehen von Kindern/Jugendlichen und ihren Familien bedarf es verlässlicher Netzwerkpartner. Daher ist das Ziel der Kooperation u.a., dass Familien in schwierigen Lebenssituationen rechtzeitig und auf vertrauensvoller Basis erreicht und angesprochen werden, um so gemeinsam individuelle Lösungswege möglichst vor Ort in ihrem eigenen Wohn- und Lebensumfeld finden zu können.
Hier möchte das Jugendamt Pankow die GESOBAU AG durch die Entwicklung gemeinsamer Standards und Verfahrensweisen in Fragen des präventiven Kinderschutzes und die Schulung von Beschäftigten der GESOBAU AG unterstützen.