Standortgemeinschaften als Rettung des Einzelhandels? - Veranstaltung am 12.Mai 2015

Pressemitteilung vom 07.05.2015

Das „Berliner Gesetz zur Einführung von Immobilien- und Standortgemeinschaften“ soll gezielt den Handel in der Hauptstadt stärken. Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) lädt am Dienstag, dem 12. Mai 2015, 19 Uhr in den großen Saal des Rathauses Pankow, Breite Straße 24a-26 in 13187 Berlin ein.
Vor dem Hintergrund des sich verschärfenden Wettbewerbs zwischen verschiedenen Standorten sowie des zunehmenden Kaufkraftabzugs durch den Online-Handel halten viele Immobilieneigentümer und Unternehmer es in Hinblick auf die Existenzsicherung für äußerst wichtig, Maßnahmen zur Verbesserung der Attraktivität und Wahrnehmung der jeweiligen Geschäftsstraße zu ergreifen. Dabei kann vieles nur von oder mit den Eigentümern bzw. den Gewerbetreibenden selbst realisiert werden.
„Mit der Informationsveranstaltung möchten wir mit dem Inhalt des Gesetzes und den daraus zu ziehenden Folgerungen vertraut machen. Mit sachkundigen Gesprächspartnern sollen die besonderen Chancen erörtert werden, die sich in Bezug auf die Pankower Geschäftsstraßen durch das Gesetz ergeben und über die erforderlichen Rahmenbedingungen gesprochen werden, die es bei der Umsetzung des Gesetzes zu beachten gilt“, so Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD).
Andreas Wunderlich von der Brandenburgischen Stadterneuerungsgesellschaft (BSG) wird mit einem Vortrag in das Thema einführen. Nils Busch-Petersen vom Handelsverband Berlin-Brandenburg, Christoph Deitmar, von der Industrie- und Handelskammer Berlin sowie Axel Hansen aus der Pankower Wirtschaftsförderung werden im Anschluss mit den Gästen über das neue Standortgesetz diskutieren. Wegen der begrenzten Plätze wird um Anmeldung gebeten beim Büro für Wirtschaftsförderung, Sandra Stephan, E-Mail: sandra.stephan@ba-pankow.berlin.de, Tel.: 030 90295 5695.