Inhaltsspalte

Neubau einer Zweifeldsporthalle im Weißensee

Pressemitteilung vom 19.11.2010

Auf der Baustelle für den Neubau der Zweifeldsporthalle in der Smetanastr. 31, 13088 Berlin, findet am Mittwoch, dem 1. Dezember 2010 um 14 Uhr die Grundsteinlegung statt. Diese Maßnahme resultiert aus den Zielen für das Sanierungsgebiet Komponistenviertel, die u. a. den Abbau der Versorgungsdefizite bei Sportflächen im Gebiet vorsehen. Der Standort grenzt unmittelbar an die Picasso-Grundschule und die Schule im Komponistenviertel, die einen Kooperationsstandort bilden und mit dem Sporthallenneubau wesentlich verbesserte Bedingungen für den Schulsport erhalten. Zudem wird die neue Halle in den Abendstunden dem Vereinssport zur Verfügung gestellt. Der Bau mit einer Nutzfläche von 1244 Quadratmetern beinhaltet neben den Sportfeldern zwei Geräte- und vier Umkleideräume, einen Lehrer- bzw. Schiedsrichter- sowie einen Reinigungs- und Abstellraum. Die Sanitäranlagen bestehen aus zwei Wasch- und Duschräumen mit je zwei Umkleiden und jeweils sechs Duschen, Waschstellen und einem WC. Zudem gibt es zwei separate Sportler-WC und ein Behinderten WC auf Hallenebene. Der Baukörper erhält zwei Eingänge, von der Smetanastraße und dem Schulgelände. Er wird als Stahlbeton-Fertigteilkonstruktion ausgeführt und der Nebenraumtrakt als Mauerwerksmassivbau. Die Fassade erhält Klinkerverblendmauerwerk.
Der Bau begann am 26. Juli 2010 mit dem Abriss des ehemaligen Heizhauses auf dem Grundstück. Im Anschluss wurde mit den Erdarbeiten zur Herstellung der Baugrube und den Fundamenten begonnen, sodann die Stützen für die Hallenkonstruktion gesetzt. Die Fertigstellung der Sporthalle einschließlich der Freiflächen ist für September 2011 geplant. Die Gesamtbaukosten betragen 3,705 Mio. EUR, davon sind 1,72 Mio. EUR Fördermittel und 1,985 Mio. EUR steuert der Bezirk bei. Die Bezirksstadträtin für Jugend und Immobilien, Christine Keil (DIE LINKE), sieht in der Baumaßnahme eine qualitative und kapazitive Verbesserung der Versorgung mit Sportstätten in diesem Quartier. „Ich freue mich auf die Grundsteinlegung, da dieses Projekt in dem ohnehin schon attraktiven Wohnviertel einen weiteren positiven Akzent setzen wird“, so die Stadträtin weiter.