Inhaltsspalte

p.art 2010 - Tage der offenen Ateliers

Pressemitteilung vom 15.11.2010

Unter dem Titel p.art, im vorigen Jahr zwischen den Berliner Kunstmessen und der Vorweihnachtszeit neu platziert, laden fast 300 Künstlerinnen und Künstler am Samstag, dem 27. November 2010 von 13-20 Uhr und am Sonntag, dem 28. November 2010 von 13-18 Uhr in ihre Ateliers und Werkstätten ein.
Zum Auftakt findet am Freitag, dem 26. November 2010 eine Eröffnungsp.arty in der WABE, Danziger Str.101, 10405 Berlin, statt. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei.
In allen drei Ortsteilen – Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee – werden am 1. Adventswochenende Ateliers geöffnet sein. Insgesamt 12 Führungen werden angeboten, die in professioneller Weise von Künstlern, Autoren und Kunsthistorikern ausgearbeitet und durchgeführt werden. Dabei geht es nicht nur um die Vorstellung der großen Atelierhäuser wie ECC, Milchhof oder die des BBK, sondern auch um kleine Ateliers, die Abseits vom Trubel beispielsweise hinter der Schönhauser Allee oder um den Schlosspark Schönhausen liegen, wie schon die Titel der Atelierspaziergänge verraten.
Programme zu p.art sind seit dem 1. November in Galerien und öffentlichen Einrichtungen des Bezirkes erhältlich. In Zusammenarbeit mit dem Ausstellungsportal sind alle offenen Ateliers mit Stadtplanfunktion unter www.ausstellungsportal.net/p.art2010 zu finden. Dort entsteht auch ein Onlinekatalog zu p.art 2010.
Alle Informationen zum Programm, Führungen und Veranstaltungen finden Sie auch unter: http:// kunstundkultur-pankow.berlin/p_art.html. Weitere Informationen bei Isrun Beckmann, Email:galerieparterre@googlemail.com, Danziger Straße 101, Haus 103, 10405 Berlin, Fon: 030 – 9 02 95 38 21, Fax: 030 – 9 02 95 38 49.
Für die Künstler/innen ist die Beteiligung an p.art kostenlos. Entgelte für Besucher/innen (einschließlich Führungen) werden nicht erhoben. Organisiert wird die Veranstaltung p.art – Tage der offenen Ateliers vom Bezirksamt Pankow von Berlin – Amt für Kultur und Bildung – Fachbereich Kunst und Kultur.