Inhaltsspalte

9. November 2010 - Gedenkveranstaltungen in Pankow

Pressemitteilung vom 28.10.2010

Im Bezirk Pankow finden am 9. November 2010 anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome und des Mauerfalles zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt.

Den Auftakt bildet die Eröffnung des „Platz des 9. November 1989“ um 11:30 Uhr an der Bösebrücke am S-Bahnhof Bornholmer Straße in Anwesenheit u. a. des Regierenden Bürgermeisters, Klaus Wowereit und des Bezirksbürgermeisters Matthias Köhne.

Anschließen werden sich die Kranzniederlegungen auf den Jüdischen Friedhöfen im Bezirk, 14 Uhr in Prenzlauer Berg, Schönhauser Allee 25 und um 15 Uhr in Weißensee, Herbert-Baum-Str. 24.

In Erinnerung an den ehemaligen Betsaal des jüdischen Religionsvereins „Agudath Achim“ wird um 16 Uhr an dem neuen Stadtteilzentrum in der Schönholzer Str. 10/11 eine Gedenktafel eingeweiht. Es sprechen Dr. Michail Nelken, Bezirksstadtrat für Kultur, Wirtschaft und Stadtentwicklung, Dr. Inge Lammel, Förderverein ehemaliges Jüdisches Waisenhaus Pankow e.V. sowie Markus Schönbauer, Stadtteilzentrum Pankow.

Die Ausstellung „…auf dem Dienstweg. Die Verfolgung von Beamten, Abgestellten und Arbeitern der Stadt Berlin 1933 bis 1945“ wird um 17 Uhr im Rathaus Pankow, Breite Str. 24A-26, eröffnet. Zur Begrüßung sprechen Bezirksbürgermeister Matthias Köhne und der Kurator Dr. Christian Dirks gibt eine Einführung. Die Schau ist bis zum 30. November 2010 von 8 – 18 Uhr zu sehen, der Einritt ist frei.

Zum traditionellen Treffen der Bürgermeister von Mitte und Pankow auf der Bösebrücke, die von 1961 bis 1989 DDR-Grenzübergang war, treffen sich Matthias Köhne und sein Amtskollege Dr. Christian Hanke um 21 Uhr auf dem neu eingeweihten Platz des 9. November 1989, auf dem nun auch der Gedenkstein mit der Inschrift des Willy-Brand-Zitats „Berlin wird leben, und die Mauer wird fallen.“ steht. An der Brücke „Bornholmer Straße“ öffnete sich in der Nacht vom 9. zum 10. November 1989 erstmals seit dem 13. August 1961 die Mauer. Unvergessen sind die Bilder jener Nacht, die um die ganze Welt gingen. In den zurückliegenden Jahren war der Mauerfall Anlass für die Bezirksbürgermeister, sich in den Abendstunden des 9. Novembers an der Bösebrücke zu treffen und gemeinsam mit den Berlinerinnen und Berlinern die Wiedervereinigung zu feiern.