Ausstellungseröffnung "Zur Geschichte des Bürgerparks Pankow" am 3. Juli 2007

Pressemitteilung vom 28.06.2007

Die Ausstellung “Ein mässig großer Garten…” Zur Geschichte des Bürgerparks Pankow wird am Dienstag, dem 3. Juli 2007 um 18 Uhr von Bezirksbürgermeister Matthias Köhne im Panke Museum, Heynstr. 8, 13187 Berlin, eröffnet. Der Museumsverbund Pankow nimmt das 100jährige Jubiläum des Bürgerparks zum Anlass, die Geschichte des ältesten und mit rund zwölf Hektar größten Parks im Bezirk Pankow im Rahmen einer Ausstellung zu würdigen. Inhaltlich erarbeitet hat die Schau die Autorin Astrid von Killisch-Horn, zugleich Nachfahrin des Parkbegründers Hermann Killisch von Horn. Nach dem Tode der Witwe des Gründers stand der Park 1906 zum Verkauf, Planungen zur Anlage von Straßen und Wohnbauten waren bereits erstellt. Durch das Engagement des neugewählten Bürgermeisters Wilhelm Kuhr gelang der Gemeinde Pankow der Erwerb des Parks, der ein Jahr später der Öffentlichkeit übergeben werden konnte.

Unterbrochen von den beiden Weltkriegen, erlebte der Park bis 1945 seine Blütezeit. Er war gesellschaftlicher Mittelpunkt Pankows und fast jede Pankower Familie pflegt ihre Erinnerungen an hier begangene Festlichkeiten. Die einschneidendsten Veränderungen erfuhr der Bürgerpark in den Jahren 1965 bis 1967. Geradliniger und großräumiger wurden die Anlage und ihre Wegeführung gestaltet sowie zahlreiche Bäume gefällt. Heute sind die Neuanpflanzungen dieser Zeit ausgewachsen und das Areal hat eine neue Qualität gewonnen. Die Autorin hat in Vorbereitung der Ausstellung umfangreiche, bisher unveröffentlichte Quellen zur Parkgestaltung und seiner Nutzung zusammen getragen. Am Tag der Ausstellungseröffnung findet bereits ab 15 Uhr das diesjährige Museumsfest in der Heynstraße 8 statt. Geöffnet ist die Schau bis zum 13. Januar 2008, Dienstag, Donnerstag und Sonntag, 10 – 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter Tel.: 030 4814047 bzw. Tel.: 030 90295-3917.