Bewerbungstipps

Studentin mit Arbeitsmappen
Bild: industrieblick - Fotolia.com

BEWERBUNGSVORBEREITUNGEN

Für alle Bewerberinnen und Bewerber

  • Seien Sie sich sicher, was Sie suchen und wollen – betrachten Sie genau Ihr Kompetenzprofil und suchen Sie konkret nach den passenden Stellen und Aufgabengebieten.
  • Bewahren Sie erworbene Fort- und Weiterbildungsnachweise (ggf. trotz Personalakte) in Kopie bei sich auf. Das Bezirksamt Neukölln erwartet von seinen Bewerberinnen und Bewerbern vollständige Bewerbungsunterlagen mit allen stellenrelevanten Nachweisen vor Bewerbungsfristende!
  • Digitalisieren Sie Ihre Nachweise, um bei elektronischen Bewerbungsverfahren (bspw. dem Karriereprotal des Landes Berlin) jederzeit handlungsfähig zu sein.

Speziell für Ausbildungssuchende

  • Fangen Sie rechtzeitig mit der Suche nach Ausbildungsstellen an. Die Bewerbungsfristen enden meist am Ende des Vorjahres oder spätestens in den Winterferien
  • Setzen Sie sich vor der Bewerbung mit sich, Ihren Interessen, Ihren Kompetenzen und Talenten auseinander. Sprechen Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden über Ihren Berufswunsch. Vielleicht hilft es Ihnen, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten.
  • Gehen Sie nicht nur nach den Interessen und Noten aus Ihrer Schulzeit.
  • Denken Sie langfristig und beschäftigen Sie sich mit den Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung und gleichen diese mit Ihren persönlichen Zielen ab.
  • Fokussieren Sie sich nicht nur auf einen Beruf, suchen Sie nach Alternativen, falls es mit dem Berufswunsch nicht klappt.

IHRE BEWERBUNGSUNTERLAGEN

Lesen Sie die Ausschreibung und das Anforderungsprofil genau durch.
  • Ist die ausgeschriebene Stelle eine Beamten- oder Tarifangestelltenstelle?
  • Welche formalen Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, um im Bewerbungsverfahren berücksichtigt zu werden?

Das Anschreiben

  • Im Anschreiben formulieren Sie die Motivation für Ihre Bewerbung und heben Ihre Eignung für die angestrebte Tätigkeit hervor.
  • Schreiben Sie keine Massenbriefe, passen Sie Ihr Anschreiben an das jeweilige Unternehmen oder die Institution an. Damit zeigen Sie Interesse und Ihre Bewerbung hat mehr Aussagekraft.
  • Achten Sie im Anschreiben auf den/die korrekte Ansprechpartner_in und die korrekte Anschrift.
  • Vermeiden Sie Rechtschreibfehler

Der Lebenslauf

  • Aus diesem erhalten wir einen Überblick über Ihre bisherigen Tätigkeiten. Er ist chronologisch und lückenlos anzulegen.

Die letzten beiden Schulzeugnisse

  • Sie sind wichtig für die Prüfung der formalen Voraussetzungen (Abschluss, ggf. Noten)

Sonstiges

  • Denken Sie daran, Praktikumszeugnisse / Tätigkeitsnachweise / Abschlüsse / ehrenamtliche Tätigkeiten etc. beizulegen. Damit können Sie Ihr Profil schärfen und Ihr Engagement herausstellen.
  • Lassen Sie das Geschriebene Korrektur lesen, um Rechtschreib-, Grammatik- und inhaltliche Fehler zu vermeiden.
  • Bitte achten Sie darauf, welche Bewerbungsform vom potentiellen Arbeitgeber gewünscht ist.

VORSTELLUNGSGESPRÄCH

  • Informieren Sie vorab über den Arbeitgeber, das angestrebte Berufsfeld und die Aufgaben. Hilfestellung dabei leistet Ihnen die Ausschreibung und das Anforderungsprofil, welches Sie (falls nicht zum Download verfügbar) bei dem entsprechenden Sachbearbeiter abfordern können.
  • Erschrecken Sie nicht, während des Vorstellungsgesprächs sitzen Sie einem großen Gremium gegenüber. Denken Sie daran, dass diese Personen auch zuhören, also: beeindrucken Sie durch eine gute Vorbereitung.
  • Sie sollten wissen weswegen Sie für den Job geeignet sind.
  • Nach dem Vorstellungsgespräch erhalten Sie zeitnah Bescheid, ob Sie ein Teil des Bezirksamtes werden können.