Drucksache - 0914/XX  

 
 
Betreff: Eidechsen und Amphibienvorkommen im Südosten des Tempelhofer Feldes – Hat Neukölln daran Anteil?
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:GrüneBA/UmNat
Verfasser:Dr. Hoffmann, ChristianEberenz, Bernward
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
17.10.2018 
25. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
14.11.2018 
26. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz
19.11.2018 
15. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt- und Naturschutz vertagt   
10.12.2018 
16. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt- und Naturschutz mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung
23.01.2019 
29. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
28.08.2019 
37. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
11.09.2019 
38. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
25.09.2019 
39. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
30.10.2019 
40. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Antrag vertagt 1
Überweisung UmNat
Ausschuss Beschluss
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme - SB
Vorlage zur Kenntnisnahme vertagt
Vorlage zur Kenntnisnahme vertagt 2
Vorlage zur Kenntnisnahme vertagt 3
Schlussbericht

Der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme des Antrages in folgender Fassung:

 

Änderung:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, Untersuchungen einzuleiten, um festzustellen in wie weit sich die im angrenzenden Tempelhof-Schöneberger Bereich der Kolonie Neuköllner Berg, der Alten Gärtnerei auf dem Tempelhofer Feld und dem westlichen Bereich des Grundstücks Oderstraße 188 befindlichen bedeutenden Eidechsen- und Amphibienvorkommen auch auf Neuköllner Flächen befinden.

 

Das Bezirksamt wird darüber hinaus gebeten, mit den zuständigen Kolleg*innen im Bezirk Tempelhof-Schöneberg und der Grün Berlin GmbH Kontakt aufzunehmen und sich zu einem weiteren Vorgehen abzustimmen. Idealerweise sollte gemeinsam versucht werden, die erforderlichen Gelder für diese überbezirklich bedeutende Aufgabe von der Senatsverwaltungr Umwelt, Verkehr und Klimaschutz einzuwerben.

 

Ursprung:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, Untersuchungen einzuleiten, um festzustellen in wie weit sich die im angrenzenden Tempelhof-Schöneberger Bereich der Kolonie Neuköllner Berg, der Alten Gärtnerei auf dem Tempelhofer Feld und dem westlichen Bereich des Grundstücks Oderstraße 188 befindlichen bedeutenden Eidechsen- und Amphibienvorkommen auch auf Neuköllner Flächen befinden.

Das Bezirksamt wird darüber hinaus gebeten, mit den zuständigen Kolleg*innen im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Kontakt aufzunehmen und sich zu einem weiteren Vorgehen abzustimmen. Idealerweise sollte gemeinsam versucht werden, die erforderlichen Gelder für diese überbezirklich bedeutende Aufgabe von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz einzuwerben.

 

Begründung:

Bei der Munitionssuche auf dem Tempelhofer Feld wurden auf einer Fläche von etwa 10 Hektar im Bereich der Alten Gärtnerei sowie der Kolonie Neuköllner Berg und im westlichen Bereich des Grundstücks Oderstraße 188 große Vorkommen von Eidechsen und Amphibien gefunden bzw. bisherige Einzelfundorte erwiesen sich als größere zusammenhängende Habitate. Die Vermutung liegt auf der Hand, dass die genannten Tiergruppen nicht an Bezirksgrenzen halt machen und die Ausdehnung deutlich größer sein kann, als der bisher bekannte Bereich.

 

-Schlussbericht-

 

Mit Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung vom 23.01.2019 wurde das Bezirksamt Neukölln gebeten, Untersuchungen einzuleiten, um festzustellen, in wieweit sich die im an den angrenzenden Tempelhof Schöneberger Bereich der Kolonie Neuköllner Berg, der Alten Gärtnerei auf dem Tempelhofer Feld und dem westlichen Bereich des Grundstücks Oderstr. 188 befindlichen Eidechsen und Amphibienvorkommen auch auf Neuköllner Flächen befinden. Ferner sollte Abstimmung mit dem Schöneberg Tempelhofer UNB sowie der Grün Berlin darüber erfolgen, wie in dieser Angelegenheit weiter vorzugehen sei. Idealerweise sollten Gelder für weitergehende überbezirkliche Maßnahmen in diesem Zusammenhang eingeworben werden. Bei einer Begehung am 06.03.2019 durch eine Fachmitarbeiterin der UNB wurden keine Zauneidechsen gesichtet. Abgesehen von den Hängen zu den Gleisen am vorbeiführenden S Bahnring konnte auch keine Habitateignung festgestellt werden, denn die an die Alte Gärtnerei angrenzenden Bereiche des Werner Seelenbinder Sportparks stellen sich durch den Baumbestand als stark verschattet dar. Des Weiteren fehlen bodennahe Strukturen als Verstecke für Zauneidechsen. Die Ergebnisse der Untersuchungen seitens der UNBs Scneberg / Tempelhof bzw. Neulln wurden gegenseitig mitgeteilt. Da im Neuköllner Bereich kein Befund vorliegt, ergibt sich auch keine Notwendigkeit für überbezirkliche Maßnahmen. Von daher erübrigt sich auch die Einwerbung von Mitteln bei SenUVK für solche.

Der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz wurde in seiner Sitzung am 23.05.2019 über die Sachlage ausführlich unterrichtet und nahm dieses Ergebnis zustimmend zur Kenntnis.

 

Das Bezirksamt sieht den BVV-Beschluss damit als erledigt an.

 

Berlin-Neukölln, den 13. August 2019

 

 

Martin Hikel Bernward Eberenz

Bezirksbürgermeister Bezirksstadtrat

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen