Neukölln – facettenreich und voller Potential

Martin Hikel, Bezirksbürgermeistr in Berlin-Neukölln
Bild: BA Neukölln

Grußwort des Bezirksbürgermeisters Martin Hikel

Liebe Neuköllnerinnen und Neuköllner,
liebe Gäste und Freunde unseres Bezirks,

Neukölln ist einer der facettenreichsten Bezirke Berlins. Hier trifft Berliner Geschichte auf kulturelles Flair aus mehr als 150 Nationen, traditionelles Unternehmertum auf eine junge Start up Bewegung, Neubausiedlungen auf Häuschen mit Garten.

Doch unabhängig von ihren Wurzeln und Biografien ist vielen Neuköllnerinnen und Neuköllnern eines gemeinsam: ihr Bezirk liegt ihnen am Herzen. Sie sehen die täglichen Probleme nicht nur, sie sprechen sie auch an. Viele engagierte Menschen setzen sich mit ganzer Kraft dafür ein, dass es mit Neukölln weiter aufwärts geht. Das erlebe ich tagtäglich in den Begegnungen und Gesprächen, die ich als Bezirksbürgermeister mit ihnen führen darf.

Ja, Neukölln hat viele Probleme – aber noch mehr Potential.

Ich sage das voller Überzeugung: Auch wenn bei uns nicht immer alles einfach ist und wir jeden Tag hart arbeiten müssen, um mit Schwierigkeiten umzugehen und die großen Aufgaben in unserem Bezirk zu bewältigen. Aber aus diesen umfangreichen Herausforderungen entstehen die besten Ideen, werden Lösungen für bestehende Probleme entwickelt – und umgesetzt. Und hier geht man auch neue Wege, um einer interkulturellen Großstadt gerecht zu werden.

Unsere Arbeit im Bildungsbereich stößt auf Interesse weit über die Grenzen Berlins und Deutschlands hinaus. Gäste aus ganz Europa informieren sich hier vor Ort, was wir bei der Campus-Entwicklung, bei den Ganztagsschulen, in den Willkommensklassen für Kinder ohne Deutschkenntnisse oder auch bei unserem Projekt „Stadtteilmütter“ machen. In Neukölln ist es üblich, in Bildung zu investieren. Und wir bleiben bei unserem Anspruch: die besten Schulen müssen in die härtesten Kieze.

Neukölln soll noch schöner, liebens- und somit lebenswerter werden.

Deshalb widmen wir uns mit Konsequenz ganz besonders dem Thema Ordnung und Sicherheit. Das beginnt bei der Sauberkeit auf unseren Straßen und Plätzen, betrifft die Sicherheit im öffentlichen Raum und reicht bis zum Neuköllner (Vorzeige-)Modell „Staatsanwaltschaft vor Ort“.

Auch als Wirtschaftsstandort ist unser Bezirk inzwischen so beliebt, dass es kaum noch freie Flächen für neue Unternehmensansiedlungen gibt. Kreative, Künstler und Architekten haben Neukölln ebenfalls als attraktiven Lebens- und Arbeitsmittelpunkt entdeckt.

Touristisch gesehen ist Neukölln schon lange nicht mehr „jotwede“, sondern mittendrin. Ob Gutshof und Schloss Britz, die Neuköllner Oper, der historische Richardplatz und das böhmische Dorf, das UNESCO-Weltkulturerbe Hufeisensiedlung oder auch die Idyllen der alten Dorfkerne Britz, Buckow und Rudow – in Neukölln gibt es für Gäste und Anwohner immer etwas zu sehen und zu entdecken. Mit dem Britzer Garten, dem Rudower Fließ, dem Volkspark Hasenheide und dem Körnerpark bietet der Bezirk viele grüne Ruhe- und Erholungsoasen.

Neukölln – auf einem guten Weg

Neukölln ist auf einem guten Weg, sich zu einem lebens- und liebenswerten, familienfreundlichen und attraktiven Bezirk zu entwickeln – auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt. Wir werden weiterhin in unsere bestehenden Schulen investieren und gleichzeitig mit dem Blick auf steigende Schülerzahlen mehr Kapazitäten schaffen. Bei der sozialen Stadtentwicklung steht die Förderung von bezahlbarem Wohnraum ganz oben auf unserer Agenda. Und natürlich richten wir unsere Anstrengungen auch auf die Schaffung weiterer Kitaplätze.

Ich bin überzeugt: wenn das gelingen kann, dann hier in Neukölln! Nicht alles geht sofort – doch gemeinsam immer mehr.

Herzliche Grüße

Martin Hikel
Bezirksbürgermeister