VHS-Reihe-Kommunismus: Neuköllner und Treptower Bezirkspolitiker*innen der Wendezeit im Gespräch

Pressemitteilung vom 07.12.2017

14. Dezember 2017, 18.30 Uhr
Puschkin-Saal des Rathauses Neukölln, Karl-Marx-Str. 83, 12043 Berlin

Moderation: Henning Holsten und Karolin Steinke

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe zur Geschichte des Kommunismus in Neukölln lädt die Otto-Suhr-Volkshochschule am kommenden Donnerstag noch einmal ins Neuköllner Rathaus. Seit September haben Neuköllnerinnen und Neuköllner in einem VHS-Kurs und einer Ausstellung, öffentlichen Führungen, Zeitzeugen- und Expertengesprächen Einblicke in die lokale Entwicklung der kommunistischen Weltbewegung seit der russischen Oktoberrevolution gewinnen können.

Das Thema der letzten Veranstaltung lautet: „Bezirkspolitik im Frontstadtbezirk“. Schwerpunkt der Diskussion sollen die Verhältnisse in zwei Berliner Bezirken in Ost und West sein.

Diskutieren werden folgende Zeitzeugen, die als Mandatsträger die
Lokalpolitik der 1980er Jahre in Neukölln und Treptow maßgeblich mitgeprägt haben:

Frank Bielka, ehem. Jugendstadtrat und Bezirksbürgermeister von Neukölln (SPD) – (1985–1991)
Gabriele Vonnekold, Gründungsmitglied und BVV-Vertreterin der AL/Die Grünen
Günter Polauke, ehem. Bezirksbürgermeister von Treptow (SED) (1986–1989)

Entspannungspolitik und Nachrüstungsdebatte, Friedens- und Bürgerrechtsbewegung, Antifaschismus und Antikommunismus bezeichnen die Spannungsfelder in den letzten Jahren der Blockkonfrontation vor der Friedlichen Revolution 1989/90. Wie sich das Erbe des Kalten Krieges in dieser Zeit östlich und westlich der Berliner Mauer ausprägte und veränderte, wird Gegenstand der Debatte sein, an der teilzunehmen auch das Publikum aufgerufen ist.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter:
vhsinfo@bezirksamt-neukoelln.de

Für die Erforschung der Geschichte des „Kommunismus in Neukölln“ hat die Otto-Suhr-Volkshochschule in diesem Jahr Mittel der „Stiftung für die Aufarbeitung der SED-Diktatur“ aus dem Förderprogramm „Der Kommunismus im 20. Jahrhundert“ erhalten. Mit diesen Mitteln konnte ein aufwendiges Begleitprogramm zu einem VHS-Kurs zu diesem Thema durchgeführt werden.