HIGHLIGHTS Musikkabarett mit Robert Kreis

Pressemitteilung vom 01.11.2017

SCHLOSS BRITZ präsentiert
am Samstag, 11. November 2017 um 19.00 Uhr im Kulturstall

Eintrittskarten zum Preis von 20 Euro (ermäßigt 15 Euro) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 609 79 23-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich.
Weitere Informationen unter www.schlossbritz.de .

Wer den Kabarettisten und Entertainer Robert Kreis erlebt, wird feststellen, wie zeitlos und aktuell seine von ihm so geliebte Epoche geblieben ist: die 20er Jahre mit ihrer einzigartigen Form der leichten Unterhaltung.

Robert Kreis lässt diese Zeit wieder aufleben und fegt mit seiner schwungvollen Ein-Mann-Show am Flügel mühelos den Staub von den Tasten. In den Texten, Couplets und rasanten Wortspielereien zeigen sich die 20er von ihrer frischsten, frechsten und frivolsten Seite.

Stets kritisch und parodierend gelingt es ihm auf raffinierte Weise, aktuelle Beobachtungen aus unserer Zeit mit einzuspinnen in die kabaretteske Welt von damals.

Elegant und mit unnachahmlicher Mimik „kreiselt“ er lustvoll durch ein Programm voller Highlights – von ruhigen Tönen bis zu tosendem Lachen.

Lassen Sie sich begeistern durch ein Theaterereignis voller Humor und Heiterkeit.

Oft kopiert – doch nie erreicht!!

Die HIGHLIGHTS von Robert Kreis – eine runde Sache.

Robert Kreis wurde 1949 in Bandung auf Java geboren und verbrachte dort die ersten Lebensjahre. Seine Großmutter vererbte ihm die Liebe zum Pianoforte, sie war Jazzpianistin und Bandleaderin einer Damenkapelle auf Luxuslinern. Daher legte er den Grundstein für seine Karriere bereits im Kindesalter, indem er Klavierspielen lernte. Nach dem Abitur in Holland verbrachte er als Bellboy und Steward einige Zeit auf Kreuzfahrtschiffen auf See, wo er später seine ersten Auftritte als Pianist hatte. Nach Holland zurückgekehrt, besuchte er drei Jahre die Schule für Kleinkunst in Den Haag. Während dieser Zeit stöberte er in Trödelläden nach Schellackplatten, Notenblättern, Publikationen und diverse Gegenstände aus dieser Epoche, von denen er heute über 7000 Stück besitzt. Dazu gehören sein Frack, die Pomade im Haar und das aufgemalte „Menjou“-Bärtchen. Sein Ziel ist es, eine große Ära der Kleinkunst vor dem Vergessen zu bewahren.

Sonja Kramer
KULTURSTIFTUNG SCHLOSS BRITZ