SCHLOSS BRITZ präsentiert Trio Musiquette: Zwischen Wienerwald und Wolfgangsee

Pressemitteilung vom 19.10.2017

Am Samstag, 04. November 2017, um 19.00 Uhr im Kulturstall

Musikalisch-kulinarische Grüße aus Österreich

Sabine Richter – Sopran
Stephan Gogolka – Bariton
Clemens Posselt – Klavier (Semperoper Dresden)
Mit Werken von Stolz, Raymond, Benatzky, Lehár, Kálmán, Hollaender u.a.

Eintrittskarten zum Preis von 12 € (ermäßigt 7 €) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.schlossbritz.de .

Die KULTURSTIFTUNG SCHLOSS BRITZ präsentiert mit dem Trio Musiquette ein Ensemble, das sich vor allem der Heiteren Muse verschrieben hat. Komödiantisch-kokett geht es auf eine musikalisch-kulinarische Reise von der Walzerstadt Wien bis zur Mozartstadt Salzburg.

Heitere Melodien klingen hinaus in den Wienerwald und an der Donau entlang. Bei einem Gläschen Heurigen erfährt man so Einiges über die wienerische Lebensart und warum das Glück in der Donaumetropole zuhause ist. Weiter geht’s ins Salzkammergut, denn da kann man gut lustig sein und natürlich ist auch ein Halt im berühmten Weißen Rössl eingeplant. In Salzburg werden selbstverständlich die Mozartkugeln probiert, über die man dort ja an jeder Ecke stolpert, und auch die süßen Salzburger Nockerln dürfen beim musikalischen Gaumenschmaus nicht fehlen.

Dieses und weiteres Noten-Naschwerk von Robert Stolz, Franz Lehár, Fred Raymond, Ralf Benatzky, Paul Abraham u.a. werden mundgerecht und äußerst spielfreudig auf einem breitgefächerten musikalischen Tablett serviert.

Gute Laune ist vorprogrammiert!

Sabine Richter führten Engagements schon während ihrer Studienzeit in Leipzig an die dortige Oper. An der europäischen Erstaufführung des Oratoriums „Der Weg der Verheißung“ von Franz Werfel und Kurt Weill am Opernhaus Chemnitz wirkte sie ebenfalls mit. Heute ist sie freischaffend als Bühnen- und Konzertsängerin tätig. Sie unterrichtet klassischen Gesang an der Leipziger Musikhochschule und als Mitglied der Ensembles „Giocoso“ und „Musiquette“ gibt sie Konzerte und Liederabende im In- und Ausland.

Stephan Gogolka war schon mit zehn Jahren Mitglied des Wiesbadener Knabenchores. In Leipzig schloss es sein Musikstudium als klassischer Sänger und als Dirigent ab. Als Sänger gastierte er u. a. an der Staatsoperette Dresden, am Theater Görlitz oder am Teatro Puccini in Meran. Von 2001 bis 2006 war er regelmäßiger Dirigent am Internationalen Opernstudio Meran, Südtirol, in dem zahlreiche Opern- und Musicalproduktionen aufgeführt wurden. Als Dozent für Gesang und Korrepetition ist er seit Oktober 2010 an der Theaterakademie Sachsen in Leipzig-Delitzsch tätig. Zahlreiche Auftritten und Konzerten gestaltete er gemeinsam mit dem „Trio Musiquette, ebenso arbeitete er als Dirigent mit dem Max-Klinger-Chor, dem Bach-Chor Leipzig, dem Philharmonischen Jugendchor Leipzig, der Schola Cantorum Leipzig, dem Opernchor Frankfurt/Main, dem Leipziger Barockorchester, dem Leipziger Symphonieorchester, dem Chor und Orchester der Meraner Sommerfestspiele und dem mittelsächsischen Symphonieorchester.

Clemens Posselt studierte an der Leipziger Musikhochschule Klavier und Korrepetition. Nach seinem ersten Engagement als Solokorrepetitor am Volkstheater Rostock wirkte er am Opernhaus Leipzig und an der Semperoper in Dresden. Heute ist er auch Pianist des Ensembles “Musiquette”. Mit dem Leipziger Synagogalchor konzertierte er bei den Bregenzer Festspielen und beim Musikfestival in Ravello. Seine vielseitige Tätigkeit rundet er als Cembalist des Ensembles “Camerati Concertanti” und der Dresdner Kapellsolisten ab.

Sonja Kramer
KULTURSTIFTUNG SCHLOSS BRITZ