Schloss Britz präsentiert: „Veränderungen“ - Lyrische Musik aus mehreren Jahrhunderten am 8. Juli

Pressemitteilung vom 28.06.2017

SCHLOSS BRITZ präsentiert
am Samstag, 08. Juli 2017 um 19.00 Uhr auf der Schlossterrasse
(bei Regenwetter im Kulturstall)

„Veränderungen“ – Lyrische Musik aus mehreren Jahrhunderten

Melanie Barth – Akkordeon
Ralf Benschu – Sopransaxophon / Bassclarinette

Mit Werken von Antonín Dvořák, Johannes Brahms, Erik Satie, Astor Piazzolla, Jan de Lublin, Richard Galliano

Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro (ermäßigt 7 Euro) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.schlossbritz.de.

Das Duo Melanie Barth am Akkordeon und Ralf Benschu am Sopransaxophon / Bassclarinette lädt Sie zu einem verheißungsvollen Konzertabend auf die Schlossparkterrasse ein.

Beide Künstler verbinden unterschiedlichste musikalische Einflüsse, Klangfarben und Stile. Sie schaffen dabei eigene Arrangements, Interpretationen, sowie einen eigenen Klang, der vor allem durch eine weiche, sensible Spielweise beider geprägt ist. Ihr Programm vereint den kraftvollen, emotionalen Tango Nuevo von Piazzolla und Galliano mit ganz im Gegensatz dazu stehenden kargen und klaren Stücken von Satie. Phantasievolle Walzer von Johannes Brahms erklingen neben Renaissancetänzen von Lublin oder Bagatellen von Antonin Dvorak.

Vor dem Hintergrund der rundherum blühenden Schlossparkkulisse verspricht ihr außergewöhnliches musikalisches Repertoire und Zusammenspiel einen unvergesslichen Sommerabend.

Melanie Barth studierte an der Hochschule für Musik „Hans Eisler“ klassisches Akkordeon. Dazu lernte sie noch Klavier, Bandoneon und das Orgelspiel. Sie konzertierte in unterschiedlichen kammermusikalischen Besetzungen, u.a. dem Tangoensemble Yira Yira. Sie begleitete SängerInnen und SchauspielerInnen wie z.B. Etta Scollo, Nadja Uhl, Thomas Arnold oder die große Theaterschauspielerin Angela Winkler. Melanie Barth arbeitete mit verschiedenen Orchestern zusammen (u.a. als Solistin mit den Brandenburger Philharmonikern) und ist regelmäßig Akkordeonistin in Lesungen und Theaterproduktionen, wie dem Berliner Ensemble oder dem Brandenburger Theater. Nationale und internationale Konzertreisen führten sie quer durch ganz Europa. Als Studiomusikerin ist sie auf verschiedenen CDs zu hören.

Ralf Benschu studierte Saxophon und Klarinette an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Seine musikalische Vielseitigkeit als freiberuflicher Musiker spiegeln sich in den verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen wider, die er gründete, wie dem Duo mit Karsten Intrau (Gitarre), dem Saxophonquartett Meier`s Clan, dem Duo mit Melanie Barth (Akkordeon) oder dem Duo mit dem Gothaer Kirchenmusikdirektor Jens Goldhardt, aus deren Projekt „Orgel & Saxophon“ bislang sechs CD-Produktionen entstanden sind. Daneben führten ihn Engagements in das Orchester des Friedrichstadtpalastes Berlin u.a. klassische Orchester, in denen er auch als Solist in Erscheinung trat. Einem breiteren Publikum ist Ralf Benschu als langjähriger Musiker der Band „Keimzeit“ bekannt.