48 Stunden Neukölln inklusiv

Pressemitteilung vom 21.06.2017

Vom 23. bis 25. Juni 2017 präsentiert die 19. Ausgabe des Kunstfestivals 48 Stunden Neukölln rund 1.200 Künstler*innen an über 250 Orten.

Besucher*innen sind unter dem diesjährigen Festivalthema „Schatten“ auf eine Reise zu spannenden künstlerischen Positionen des größten freien Kunstfestivals Berlins eingeladen. Außerdem öffnen rund 60 Projekträume und Ateliers in Nord-Neukölln ihre Türen und präsentieren ihr Programm. Das Kunstfestival vermittelt Kunst und bindet möglichst unterschiedliche Menschen ein. Das betrifft z.B. auch ältere Menschen und Personen mit körperlichen und kognitiven Beeinträchtigungen.

Für gehörlose Menschen wurde eine Einführung in die Geschichte der Veranstaltung und das Jahresthema in deutscher Gebärdensprache produziert und steht auf der Festivalwebseite als Video zur Verfügung steht. Zwei Führungen für Gehörlose durch das Festival werden vom Café Ole in der Boddinstraße 57 starten.

Daneben bietet das Festival auch Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen eine Möglichkeit, ihre Aktivitäten vorzustellen, oder sie aktiv am Kunstgeschehen teilnehmen zu lassen. Vertreten sind dabei Einrichtungen für psychisch Kranke, körperlich und kognitiv Eingeschränkte. Sie sind im Festival als gleichberechtigte Veranstaltungen eingebunden und finden neben speziellen Zielgruppen auch ein breites, allgemein interessiertes Publikum.

Das Kunstfestival 48 Stunden Neukölln möchte den Bedürfnissen aller Neuköllner Bewohner*innen gerecht werden und sie einladen, aktiv am Kunstgeschehen und den damit verbundenen gesellschaftlichen Prozessen teilzunehmen. Menschen mit Beeinträchtigungen können aktiv ihre Kunst präsentieren oder einfach das Festival besuchen.

Leider sind nicht alle Orte barrierefrei zugänglich. Die Kennzeichnung der Orte im gedruckten Adressteil und im Internet mit den Symbolen „eingeschränkt / uneingeschränkt rollstuhlgerecht“ hilft bei der Planung einer barrierefreien Route durch das Festival. Auch stehen die Mitarbeiter*innen an den Infopunkten für Beratungen zur Verfügung.

Die Abteilung für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste unterstützt das Kulturnetzwerk Neukölln e.V. durch eine finanzielle Zuwendung gern bei der Vorbereitung und Durchführung dieser besonderen Angebote.

Dazu der Neuköllner Bezirksstadtrat Jochen Biedermann:

Ich freue mich über die Angebote und Möglichkeiten, die es auch Menschen mit Einschränkungen möglich machen, selbstbewusst, gleichberechtigt und aktiv an 48 Stunden Neukölln teilzunehmen. So wird Inklusion konkret.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:
www.48-stunden-neukoelln.de