Schloss Britz präsentiert: „Das macht die Berliner Luft“ - Das frische Frühlingskonzert zu Britz am 1. April

Pressemitteilung vom 17.03.2017

—————————————-
SCHLOSS BRITZ präsentiert
am Samstag, 01. April 2017, um 18.00 Uhr im Kulturstall

„Das macht die Berliner Luft“ as frische Frühlingskonzert zu Britz
mit Alenka Genzel & Frank Matthias

Alenka Genzel – Sopran
Frank Matthias – Bariton und Moderation
Quintett Frisch Gestrichen – unter musikal. Leitung von Ronald Herold

Eintrittskarten zum Preis von 20 Euro (ermäßigt 16 Euro) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.schlossbritz.de.

Es ist bereits Tradition! – Das fünfte Britzer Frühlingskonzert im Kulturstall der KULTURSTIFTUNG SCHLOSS BRITZ. Musikalisch in diesem Jahr rund um das Thema Berliner Operette. Alenka Genzel, Frank Matthias und das „Quintett Frisch Gestrichen“ laden Sie in diesem Frühling erneut zu einem duftenden Strauß bunter Operetten-, und UFA-Filmmelodien ein. Freuen Sie sich auf immergrüne Melodien von Lincke bis Kollo, von Gilbert bis Künneke. Und das, ohne Sie verschaukeln zu wollen, am 01. April. „Dit passt!“ würde der Berliner sagen. „Oda, bring´wat uffn Punkt“. Freuen Sie sich auf Schlösser, die im Monde liegen, auf Schöneberg im Monat Mai. Oder auf richtige Berliner Jungens inklusive Glühwürmchen und auf Taillen, die gelegentlich zu- oder aufgehakt werden. Sowie auf Egons, Steppkes und auf keusche Susannen. Spritzig musiziert und frech interpretiert von sieben Berliner Vollblutmusikern. Küssen wir gemeinsam Erinnerungen und Frühlingsgefühle wach. Jute Laune und „Berliner Luft“ jibt´s gratis. Et jeht eben nüscht üba Berlin.

Wir freuen uns uff „Ihnen“.

Alenka Genzel studierte in Berlin Schauspiel und klassischen Gesang. Schon während ihres Studiums wurde sie am Hans-Otto-Theater Potsdam fest engagiert, danach an der Komischen Oper Berlin verpflichtet. Sie nahm an Meisterkursen, u. a. bei Elisabeth Schwarzkopf, teil, besuchte einen Dirigierkurs bei Sergiu Celibidache und Regie- und Interpretationskurse bei Ruth Berghaus und Harry Kupfer. Heute arbeitet Alenka Genzel als freischaffende Sängerin. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. die Königin der Nacht, die Traviata, die Gräfin Mariza und die Eliza aus „My Fair Lady“. Sie spielte an der Seite Nikolai Kinskis eine Hauptrolle in einem Kinofilm und war und ist regelmäßig im Fernsehen zu sehen. Zahlreiche Konzert- und Opernauftritte führten sie durch Europa und Asien.

Frank Matthias studierte in Berlin klassischen Gesang. Am Metropoltheater Berlin spielte er unter der Intendanz von René Kollo mehrere Hauptrollen, wie z.B. den Spielmann in „ Schwarzer Peter“ oder Freddy in „My Fair Lady“. Zu seinen klassischen Konzertpartien gehören u.a. „Ein deutsches Requiem“ von Brahms, „Paulus“ von Mendelssohn und „Carmina Burana“ von Orff. Er sang wiederholt bei den „Classic Open Air“ Konzerten auf dem Berliner Gendarmenmarkt oder in der Kölner Philharmonie. Auch im Fernsehen war und ist er zu sehen. Zudem arbeitet Frank Matthias als Synchronsprecher und Moderator. 2007 hat er gemeinsam mit Alenka Genzel die Reihe „Operetten zum Kaffee“ ins Leben gerufen, die seither in zahlreichen Städten monatlich zu erleben ist.