„Who the Fritz is Karsen?“

Pressemitteilung vom 16.11.2015

*Samstag, 21. November, 18–20 Uhr
Zum 130. Geburtstag des Neuköllner Reformpädagogen Fritz Karsen*

Ort: Fritz-Karsen-Schule
Onkel-Bräsig-Straße 76/78, Berlin-Britz (U 7 Parchimer Allee), Bus M 44

Fritz Karsen zählt zu den führenden Vertretern der Berliner Schulreform, hat bis zu seiner Emigration 1933 grundlegende pädagogische Reformen entwickelt und sie als Schulleiter der Neuköllner Karl-Marx-Schule (heute: Ernst-Abbe-Gymnasium) in die Praxis umgesetzt. Das zentrale Motiv seines Wirkens lag in der Konzeption und Realisierung einer Schule für die „werdende Gesellschaft“, die aktiv Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern in die Schulpraxis einbezogen hat. Dieses Modell fand nach dem Zweiten Weltkrieg seinen Ausdruck in der Gründung der ersten integrierten Gesamtschule der Bundesrepublik Deutschland, der Fritz-Karsen-Schule in Berlin-Britz.

Zum 130. Geburtstag des international bedeutenden Pädagogen haben das Museum Neukölln und die Fritz-Karsen-Schule in Kooperation mit dem August-Bebel-Institut eine Veranstaltung organisiert in der gefragt wird: Was hat an Karsens Ansatz so fasziniert? Wie wird heute an ihn erinnert wird? Was ist von seinen Reformen geblieben?

Mit einer Aufführung von Schüler/innen der Fritz-Karsen-Schule, einer Ansprache des Schulsprechers Leon Vasic, einem Vortrag der Historikerin Helena Meier (Hamburg) und einer anschließenden Diskussionsrunde über die Aktualität Fritz Karsens mit dem Neuköllner Bildungsstadtrat Jan–Christopher Rämer, dem Schulleiter Robert Giese (Fritz-Karsen-Schule) und den Referent*innen.
Moderation: Reinhard Wenzel, August-Bebel-Institut

Bildungsstadtrat Jan-Christoper Rämer:
„Ich bin mit der Schultüte in der Hand in die Neuköllner Fritz-Karsen-Schule eingetreten und habe Sie mit dem Abiturzeugnis verlassen. Die Idee, in einer Gemeinschaftsschule lernen zu können, ist auf Fritz Karsen zurückzuführen und wurde vom damaligen Neuköllner Bildungsstadtrat Kurt Löwenstein politisch durchgesetzt.
Heute ist die Schaffung von Gemeinschaftsschulen wieder in aller Munde. In Neukölln wird das Erbe unserer Vordenker durch neue pädagogische Konzepte an den Gemeinschaftsschulen Campus Rütli, Campus Efeuweg, Fritz-Karsen und Walter-Gropius weiter entwickelt. Der Grundgedanke des möglichst langen gemeinsamen Lernens ist heute so aktuell wie vor fast 100 Jahren.“