Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) und dem Neuköllner Albrecht-Dürer-Gymnasium

Pressemitteilung vom 15.09.2015

Termin: Mittwoch, 16.09.2015, 10.00 – 12.00 Uhr
Ort: Albrecht-Dürer-Gymnasium, Emser Str. 133-137, 12051 Berlin, Raum 205

Das Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut (HHI) und das Albrecht-Dürer-Gymnasium unterzeichnen eine Kooperationsvereinbarung, die ab dem Schuljahr 2015/16 eine Zusammenarbeit bei der Förderung von Schülerinnen und Schülern im Bereich der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) vorsieht. Die Vereinbarung umfasst unter anderem unterrichtsbezogene Besuche von Schülergruppen am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung.

*Bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung werden das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut durch seinen Institutsleiter, Herrn Prof. Martin Schell, der Bezirk Neukölln durch seinen Bildungsstadtrat, Herrn Jan-Christopher Rämer und das Albrecht-Dürer-Gymnasium durch den Schulleiter, Herrn Rainer Kistermann, vertreten sein.
*
Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut ist eines der weltweit führenden Forschungsinstitute für Schlüssel-Technologien der Zukunft. Das Institut möchte mit seinem Engagement den Nachwuchs für eine Tätigkeit in der anwendungsorientierten Forschung begeistern. Umgekehrt möchte das Albrecht-Dürer-Gymnasium seinen Schülerinnen und Schülern durch die Kooperation die anwendungsorientierte Forschung näher bringen und ihnen über den Kontext Schule hinausweisende Perspektiven im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich zugänglich machen.

Bezirksstadtrat Jan-Christopher Rämer:
„Dass das Albrecht-Dürer-Gymnasium mit einer so starken und renommierten Forschungseinrichtung, wie dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, jetzt diese Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, ist das folgerichtige Ergebnis der Anstrengungen der Schulleitung, ihrem Schulprofil als Zentrum für Begabtenförderung in Berlin noch besser gerecht zu werden. Ich danke dem Institut, dass es seine Räume für naturwissenschaftlich begeisterte Jungen und Mädchen öffnet und Experten zur Verfügung stellt, die die praxisbezogenen Exkursionen, Prüfungsvorbereitungen oder auch Berufsorientierungstage des Albrecht-Dürer Gymnasiums mit begleiten. Ich hoffe auf eine gegenseitige Win-Win-Situation und darauf, dass das Interesse an den sogenannten MINT-Fächern durch diese Kooperation weiter gefördert wird.“