Schloss Britz präsentiert: "Festliches Weihnachtskonzert mit dem Corelli - Kammerorchester"

Pressemitteilung vom 12.12.2011

am Sonntag, 18. Dezember 2010,
um 12.00 Uhr und 19.00 Uhr im Festsaal

Eintrittskarten zum Preis von 12,00 € (erm. 7,00 €) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.schlossbritz.d e.

Am 18. Dezember lädt Schloss Britz wieder zum traditionellen Weihnachtskonzert mit dem Corelli-Kammerorchester unter der Leitung von Béla Papp ein. Mit diesem Höhepunkt beenden wir das Konzertjahr 2011 und wünschen unserem Publikum ein entspanntes Weihnachtsfest und einen beschwingten Jahreswechsel. Diesmal gastiert das ensemble in dem neu erstellten Kulturstall, der neben einer hervorragenden Akkustik auch genügend Platz für die große Nachfrage an diesem Traditionskonzert bietet.

Mit dem Corelli – Kammerorchester wird wieder Musik zu hören sein, die die Seele berührt. Ungewöhnlich lebendige und stilsichere Interpretationen der feingliedrigen Musik des Hochbarock bis zur Frühklassik auf höchstem Niveau, sowohl technisch als auch musikalisch brillant, zeichnen die Einstudierungen Béla Papps mit seinem Corelli – Kammerorchester aus.

Das Corelli – Kammerorchester
Im Jahre 1982 gründete der ungarische Violinvirtuose und Konzertmeister des damaligen Ost-Berliner Rundfunkorchesters Béla Papp gemeinsam mit Musikern die¬ses Orchesters das Corelli-Kammerorchester. Zunächst war die Geschichte des Orchesters von Umbrüchen bestimmt. Nach den Wirren zu Beginn der 90er Jahre und bedingt durch die Auflösung des Ost-Berliner Rundfunkorchesters verblieb nur ein kleiner Stamm um seinen Gründer und künstlerischen Leiter. Jedoch gelang es Béla Papp schnell, neue und äußerst engagierte Musiker für das Kammerorchester zu finden. Die Künstler kom¬men aus Orchestern in Berlin, aus dem Berliner Um¬land, und es gehören ihm einige besonders begabte Studenten der beiden Berliner Musik¬hoch¬schulen an. Mit der Besetzung von drei 1. Violinen und zwei 2. Violi¬nen, zwei Bratschen, zwei Violoncelli, einem Kontrabass und einem Cembalo hat das Ensemble die perfekte Größe, um mit einem schönen und homogenen Kam¬merorchester-Klang zu bezaubern.

Béla Papp
1949 in Ungarn geboren, setzte er die Generationen alte Tradition fort und erlernte, zunächst bei seinem Vater, das Geigenspiel. Nach Abschluss des Konservatoriums „Zoltán Kodály“ in Debrecen studierte er an der Hochschule „Franz Liszt“ in Budapest, als Gaststudent an der Moskauer Musikhochschule u. a. bei David Oistrach und anschließend als Meisterschüler von Prof. György Garay an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Nach Abschluss seiner Ausbildung im Jahre 1973 war er als Konzertmeister bei verschiedenen deutschen Orchestern (Halle, Potsdam, Rundfunkorchester Ost-Berlin, Lugano/Schweiz, Berlin) engagiert. Auslandstourneen mit dem Rundfunkorchester Ost-Berlins führten ihn als Solisten nach Osteuropa und Asien. Während dieser Zeit entstanden auch zahlreiche Aufnahmen von Violinkonzerten.
Besonderes Augenmerk legt Béla Papp auf die Ausbildung des musikalischen Nachwuchses. Seine Lehrtätigkeit führte ihn vom Konservatorium „Zoltán Kodály“ in Debrecen/ Ungarn über Ost-Berlin, Lugano/Schweiz und eine Gastprofessur an der UdK Berlin bis nach Budapest/Ungarn. Er leitet Meisterkurse in Deutschland, Ungarn, Japan und Korea. Seine große Leidenschaft galt jedoch immer schon der Kammermusik, und so war es naheliegend, dass er bald ein eigenes Ensemble gründete: Das Corelli – Kammerorchester.