Wie bastelt man ein Steckenpferd. - Das Museum Neukölln auf dem Britzer Weihnachtsmarkt

Pressemitteilung vom 09.12.2011
spielende Mädchen im Jahre 1925
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

17. und 18. Dezember 2011, 12 bis 16 Uhr

Steckenpferde waren vor gut 100 Jahren ein beliebtes Spielzeug, meistens für Jungs. Wie man sich sein eigenes Steckenpferd basteln kann, zeigt die Museumslehrerin Anja Mutert vom Museum Neukölln auf dem Weihnachtsmarkt in Britz. Aus einem Besenstiel, einer Socke und reichlich Wolle können Kinder mit ihren Eltern ein individuelles Exemplar basteln.

Im neu eingerichteten Museum auf dem Gutshof Britz können dann noch weitere Spielzeuge bewundert werden. Zu sehen ist zum Beispiel eine wunderschöne alte Kochmaschine für Kinder. Mit ihr lernten die Mädchen, sich in ihre zukünftige Rolle als Mutter und Hausfrau im Kaiserreich einzuüben. Wie schwierig es war, während des Zweiten Weltkrieges Kinderspielzeug zu bekommen, zeigen die selbstgebastelten Kasperlepuppen, die Jutta Hönicke aus Neukölln 1943 zu Weihnachten geschenkt bekam. Vielleicht haben ja auch Sie eine solche Geschichte zu erzählen.

Steckenpferde basteln kann man am Samstag und Sonntag, 17. und 18. Dezember, von 12-16 Uhr direkt vor dem Eingang des Museums.
Das Museum ist Di-So von 10-18 Uhr geöffnet.

Fotos:
Beim Spiel mit der Kochmaschine, um 1925, Foto: Stadtarchiv Dresden

Veranstalter: Museum Neukölln, Alt Britz 81, 12359 Berlin
Verantwortlich: Dr. Udo Gößwald Tel. 627 277 727
info@museum-neukoelln.de