Neuköllner Heinrich-Mann-Schule wird zum Schulstandort für Lern- und Medienkompetenz ausgebaut

Pressemitteilung vom 01.12.2011

Übergabe von 14 SMARTBOARDS am Donnerstag, 8. Dezember 2011, 14 Uhr – Gerlinger Str. 22, 12353 Berlin.

Die Neuköllner Heinrich-Mann-Schule macht sich auf den Weg – mit einem neuen pädagogischen Konzept als Schwerpunktschule für Lern- und Medienkompetenz. Die Senatsverwaltung für Bildung und Wissenschaft und das Bezirksamt Neukölln unterstützen diese positive Entwicklung.

Nikolai Neufert, Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Bildung und Wissenschaft und Dr. Franziska Giffey, Neuköllner Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport übergeben am Donnerstag, dem 8. Dezember 2011, 14 neue Smartboards und Computer im Wert von 63.800 Euro an die Heinrich-Mann-Schule in Berlin-Buckow.

Damit haben jetzt die Hälfte aller Fachräume der Integrierten Sekundarschule, insbesondere die mit naturwissenschaftlicher Ausrichtung, Smartboards. Im kommenden Jahr 2012 werden die übrigen Klassen- und Fachräume ausgestattet, so dass im Jahr 2013 das Ziel, die Heinrich-Mann-Schule zur kreidefreie Schule und zu einem Schulstandort für Lern- und Medienkompetenz zu machen, erreicht sein wird.

„Wir wollen damit die Schule als innovativen und attraktiven Bildungsstandort stärken. Gleichzeitig entspricht dieses Vorhaben dem Berliner Masterplan E-Education, der das Ziel hat, die Vernetzung der Schulen und deren Ausstattung mit digitalen Medien voranzubringen, hier ist Neukölln mit über 200 Smartboards und über 6.000 Computern an den bezirklichen Schulen schon sehr weit.“, so Bezirksstadträtin Dr. Giffey.

Insbesondere die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs freuen sich auf die Smartboards in ihren Klassenräumen. Von ihren Mitschülern aus den 8. Klassen, die bereits im letzten Jahr neue Smartboards erhielten, hörten sie schon, dass ein Unterricht mit diesen neuen elektronischen Tafeln mehr Spaß macht und dass selbst schwierige Inhalte interessanter dargestellt werden. Es macht eben in Mathematik viel mehr Freude mit einem „elektronischen Zirkel“ auf dem Smartboard exakt Kreise mit der Hand zeichnen zu können, als mit einem Zirkel, der an der Tafel abrutscht.

Die Lehrkräfte werden in mehreren Fortbildungen in den nächsten Wochen geschult, um das IT-Konzept der Schule erfolgreich umsetzen zu können.
Das zentrale Element der modernen Didaktik ist die Verbindung von selbsttätigen Lernen mit einem interaktiven Unterricht , in dem mit Hilfe des Smartboards besondere Anreize geschaffen und vielfältige Informationen besonders anschaulich vermittelt werden.