Lesen und Schreiben! - Funktionale Analphabeten und Lese- und Schreibschwache vom Verein "Lesen und Schreiben e.V. Berlin" lesen eigene Texte in der Helene-Nathan-Bibliothek

Pressemitteilung vom 09.11.2011

Dienstag, 15. November, 17 Uhr
Eine Schreibwerkstatt für Analphabeten, Lese- und Schreibschwache? Ja! Richtig gelesen!
Die Teilnehmer haben sehr viel Freude an ihren Erzählungen, schreiben gerne über ihre Erfahrungen, sammeln Witze oder erfinden Fantasy-Geschichten. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins lassen sich die Geschichten auch mündlich erzählen und schreiben sie in der „Methode des stellvertretenden Schreibens“ auf, vor allem für diejenigen, die den Schreibprozess noch nicht automatisiert haben und die die Schrift jeden Tag für sich neu erobern müssen.
Seit 1983 gibt es beim Verein die für alle offene Schreibwerkstatt einmal pro Woche.
Weitgehend unerkannt und unbeachtet leben auch in Berlin-Neukölln Menschen, die funktionale Analphabeten sind. Ihre Zahl wird auf 28.000 Menschen im erwerbstätigen Alter (von 18-64 Jahren) geschätzt.
Unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Franziska Giffey, Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport hat sich das Aktionsbündnis Alphabetisierung und Grundbildung Berlin Neukölln das Ziel gesetzt, auf diesen gesellschaftlichen Misstand durch Vernetzung der Akteure auf Bezirksebene in verschiedenen Gremien aufmerksam zu machen und vielfältige Maßnahmen zu ergreifen, um einer solch großen Gruppe von Betroffenen zu helfen. Initiator des Bündnisses ist ebenfalls der Verein „Lesen und Schreiben e.V. Berlin“

Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Informationen zur Veranstaltung in der Bibliothek: Herr Haack, T: 90239 – 4315.
Informationen zum Verein „Lesen und Schreiben e.V“.: Frau Küstermann, T: 6874081
http://www.lesen-schreiben.com/start/

Veranstaltungsort: Helene-Nathan-Bibliothek in den Neukölln Arcaden, 7. Stock
Karl-Marx-Str. 66, 12043 Berlin, U 7 Rathaus Neukölln.