Schloss Britz präsentiert:"LUDWIG II."

Pressemitteilung vom 23.06.2011

am Freitag, 08. Juli 2011, um 18.00 Uhr im Festsaal

LUDWIG II.
Frankreich, Italien, BRD, 1972

Helmut Berger – Ludwig
Romy Schneider – Elisabeth von Österreich
Trevor Howard – Richard Wagner
Silvana Mangano – Cosima Von Buelow
Helmut Griem – Herzog Dürckheim
Sonia Petrova – Sophie
Nora Ricci – Herzogin Ida Ferenczy

Eintrittskarten zum Preis von 7,00 € (ermäßigt 5,00 €) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter “www.schlossbritz.de”:htpp://www.schlossbritz.de .

16 Jahre nachdem Romy Schneider die damals unglaubliche Gage von einer Millionen Mark ablehnte, um einen vierten „Sissi“-Teil zu drehen, übernimmt sie in Viscontis „Ludwig-Epos“ noch einmal die Rolle der österreichischen Kaiserin. Der italienische Regisseur verschaffte ihr mit diesem Film die Möglichkeit, die süße Marischka-Sissi komplett umzudrehen und mit dem Klischée der romantisierenden Figur abzurechnen.
Visconti, ein Meister der Überlänge, inszenierte die Biographie über den bayerischen König als 247 Minuten langes Epos. Der Film erzählt die Lebensgeschichte des Märchenkönigs als eine Geschichte des Zerfalls der Monarchie und die eines Menschen. Die Handlung setzt mit der Krönung des jungen Ludwig zum König von Bayern ein und endet mit dessen mysteriösem Tod im Starnberger See.

Helmut Berger spielt den Bayernkönig mit großer Überzeugungskraft als einen Wanderer zwischen den Welten: der Phantasiewelt zwischen Wagners Helden und dem Streben nach Perfektion und Schönheit und der Wirklichkeit, in der von einem König verlangt wird, dass er sich den Problemen der wahren Welt stellt und regiert. Als Seelenverwandte steht ihm Kaiserin Elisabeth zur Seite, die jedoch von Ludwigs exzentrischem Verhalten zunehmend befremdet ist. Schon allein wegen Romy Schneider lohnt sich dieser Film. Sie spielt eiskalt, wunderschön, distanziert, verbittert und ebenso in ihren Traumwelten gefangen wie Ludwig, allerdings mit dem Unterschied, daß sie entfliehen kann und er nicht.

Schloss Britz zeigt den Film in der rekonstruierten vierteiligen Langfassung, die nach dem Tod Viscontis von seinen Mitarbeitern nach seinen eigenen Vorstellungen erstellt worden ist.

Regie: Luchino Visconti
Drehbuch: Luchino Visconti / Enrico Modioli / Suso Cecchi D\‘Amico
Kamera: Armando Nannuzzi
Musik: Richard Wagner / Robert Schumann / Jacques Offenbach
Musikalische Leitung: Franco Mannino
Länge: ca. 235 Minuten (plus Pause)
Produktionsfirma: Mega Film S.p.A. (Rom), Cinetel S.A. (Paris),
KG Divina-Film GmbH & Co. (München)
Dieter Geissler Filmproduktion GmbH (München)
Produzent: Ugo Santalucia