Migration und Behinderung – Vorstellung der Broschüre „Mein Kind ist behindert – diese Hilfen gibt es“

Pressemitteilung vom 17.06.2011

ZEIT: Montag, 20. Juni 2011 um 11.00 Uhr
ORT: Bezirksamt Neukölln, Abt. Bürgerdienste und Gesundheit Blaschkoallee 32, 12359 Berlin, Haus 5 (Haupthaus), Raum 012 (UG)

mit:
  • Falko Liecke, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste und Gesundheit
  • Norbert Müller-Fehling, Geschäftsführer des Bundesverbandes für körper- und mehrfach behinderte Menschen e.V.
  • Ilknur Gümüs u. Yildiz Akgün, Interkulturelles Beratungs- und Begegnungs-Centrum e.V.
    und:
  • „Sonnenfamilien“, Eltern behinderter Kinder mit Migrationshintergrund, die aus ihren schwierigen Alltag berichten
    Bezirksstadtrat Falko Liecke:
    „In der ersten und zweiten „Migranten-Generation“ war das Thema „Behinderung“ , vielleicht aufgrund des kulturellen Hintergrundes oder aus Unsicherheit, oft noch ein Tabu. Behinderte Kinder wurden oft zuhause versorgt, so gut es ging, tauchten in der Öffentlichkeit nicht auf und fielen durch das Netz von Hilfsangeboten. Doch das ändert sich erfreulicherweise. Dabei müssen wir, die Gesellschaft und der Staat, diese Familien in ihrer schwierigen Situation besonders unterstützen. Darum freue ich mich sehr, die deutsch-/türkischsprachige Broschüre „Mein Kind ist behindert – diese Hilfen gibt es“, die der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen und der IBBC e.V. gemeinsam zusammengestellt haben und die bundesweit verbreitet wird, vorstellen zu dürfen. Besonders interessant an dieser Vorstellung wird sein, dass wir dabei nicht nur über die Betroffenen sprechen werden, sondern mit Ihnen. Die „Sonnenfamilien“, Eltern behinderter Kinder mit Migrationshintergrund, die sich auch für die Fotos in der Broschüre bereitgestellt haben, werden dabei sein.“