In Nord-Neukölln startet Lokaler Aktionsplan „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“

Pressemitteilung vom 09.06.2011

Informationsveranstaltung für interessierte Projektträger
Am Montag, den 27.06.2011 im Rathaus Neukölln

Für wechselseitigen Respekt der Neuköllner und Neuköllnerinnen und für einen wert-schätzenden Austausch über unterschiedliche Wertvorstellungen setzen sich die Akteure des Lokalen Aktionsplans „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ in Nord-Neukölln ein.
Noch in 2011 sollen Projekte in Nord-Neukölln initiiert werden, in denen Jugendliche, Erwachsene, auch ältere Anwohner und Anwohnerinnen aus Neukölln gefragt werden, was sie unter wechselseitigem Respekt verstehen. „Respekt“ meint hier nicht das Aufschauen zu einer Autoritätsperson, sondern den Respekt der Menschen unterschiedlicher nationaler oder kultureller Herkunft, unterschiedlicher Religion, der Respekt gegenüber Menschen mit unterschiedlichen Wertvorstellungen und unterschiedlichen Lebensstilen in Neukölln.

Zum Auftakt des Lokalen Aktionsplans soll eine beteiligungsorientierte Plakataktion zum Thema „Respekt in der Vielfalt“ stattfinden. In die Aktion sollen möglichst viele und unterschiedliche Neuköllner Initiativen, Gemeinden, Vereine, Jugendeinrichtungen, Schulen u. a. einbezogen werden. Gemeinsam mit den jugendlichen und auch den erwachsenen Neuköllnern und Neuköllnerinnen sollen Statements und Plakatentwürfe zum Thema „Respekt“ in Verbindung mit Vielfalt entwickelt werden. Für dieses Projekt werden ein Projektträger und auch Kooperationspartner gesucht, die sich an der Aktion beteiligen wollen.

Auch der direkte Austausch und die Debatte über unterschiedliche Wertorientierungen und universell gültige Werte, insbesondere unter den Eltern unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, sollen über den Lokalen Aktionsplan gefördert werden. Dieses kann z. B. im Rahmen von Podiumsdiskussionen oder Runden Tischen in den Kiezen zu Werten der Weltreligionen, zu Grundrechten, Menschenrechten, Mobbingerfahrungen oder zu wechselseitigen Verletzungen geschehen. Je nach konkreter Problemlage sollen kleinräumig und spezifisch auf die Problemlagen zugeschnittene Veranstaltungen stattfinden, in denen sich die Beteiligten über ihre unterschiedlichen Wahrnehmungen austauschen und auf einen gemeinsamen Weg des Miteinanders verständigen. Aus Mitteln des Lokalen Aktionsplans sollen insbesondere die Kosten für die Moderation dieser Veranstaltungen, aber auch Nebenkosten für Öffentlichkeitsarbeit, Organisation etc. übernommen werden. Interessierte Vereine, Gemeinden, Projektträger werden gebeten, sich zur Abstimmung der Modalitäten an die Bezirkliche Koordinierungsstelle zu wenden.

Um möglichst viele Menschen schnell und einfach über die Möglichkeiten des Lokalen Aktionsplans zu informieren, werden Vorschläge für kreative, originelle und möglichst beteiligungsorientierte Formen der Bekanntmachung gesucht. Ein Flyer mit ansprechendem Design soll entwickelt werden.

Kontakt: Interessierte Projektträger werden dringend gebeten, sich so bald wie möglich mit der Bezirklichen Koordinierungsstelle in Verbindung zu setzen, um sich bezüglich der konkreten Zielstellungen des Lokalen Aktionsplans und des Antragsverfahrens beraten zu lassen.

Ansprechpartnerin ist Maren Sierks, Telefon: 90239-2004, E-Mail: Maren.Sierks@bezirksamt-neukoelln.de , www.demokratischevielfaltneukoelln.de .
Eine Informationsveranstaltung für interessierte Projektträger findet am Montag, den 27.06.2011 im Rathaus Neukölln statt. Abgabeschluss für die Projektvorschläge ist der 01.09.2011 (Datum des Poststempels).
Der Lokale Aktionsplan für Nord-Neukölln wird im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ durch das Bundesministerium für Familie Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter www.toleranz-foerdern-kompetenz-staerken.de