Schloss Britz präsentiert: „Summertime in Britz“ Taffanel - Bläserquintett

Pressemitteilung vom 31.05.2011
Taffanei Bild 4
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Samstag, den 18.Juni 2011 um 19.00 Uhr auf der Schlossterrasse
(bei Regen im Festsaal)

Bettina Wickihalder – Flöte
Nicola Heinze – Oboe
Matthias Badczong – Klarinette
Jochen Schneider – Fagott
Hans-Jörg Seiler – Horn
Mit Werken von Beethoven bis Gershwin

Eintrittskarten zum Preis von 12 € (ermäßigt 7 €) sind im Vorverkauf im Schloss Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 6097923-0 und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.schlossbritz.de .

Einen entspannten und stimmungsvollen Hörgenuss verspricht das Konzert des Taffanel-Bläserquintetts Berlin auf der Schlossterrasse von Schloss Britz am Samstag, den 18.06.2011 um 19.00 Uhr. Das abwechslungsreiche Programm enthält Werke der klassischen Holzbläsermusik von Beethoven und Reicha, der französischen Romantik von Adolphe Deslandres und ein mitreißendes Arrangement von Gershwins Oper „Porgy and Bess“. – Summertime in Britz!! –

Ensemblebiografie
Das Taffanel-Bläserquintett Berlin wurde 1990 in Berlin als klassisches Bläserquintett in der Besetzung Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott gegründet. Seitdem tritt es hauptsächlich mit eigenen Konzertveranstaltungen sowie mit themenbezogenen Programmen für die Berliner Museen in Erscheinung. Neben der Bläserquintettliteratur umfasst das Repertoire des Taffanel-Bläserquintetts auch Bearbeitungen klassischer Kompositionen sowie eigens für das Ensemble arrangierte amerikanische Unterhaltungsmusik.
Das Quintett wird insbesondere wegen seiner dem Veranstaltungsrahmen stets passenden Werkauswahl und seiner lebendigen Spielweise geschätzt. Dies ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit seit nunmehr über zwanzig Jahren.
Das Taffanel-Bläserquintett ist regelmäßig zu Gast bei Festivals und Konzertreihen in und um Berlin.
Seinen Namen führt das Ensemble in Erinnerung an den Flötisten und Komponisten Paul Taffanel (1844-1908), der eines der schönsten Bläserquintette schuf.

Bettina Wickihalder – Flöte
Bettina Wickihalder wurde in Bielefeld geboren und erhielt dort ihren ersten Flötenunterricht bei John Hays. Von 1982 bis 1986 studierte sie an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. E. Töttcher, R. Weidlich und W. Roscher. Seit 1986 ist sie freie Mitarbeiterin der Musikschule Steglitz-Zehlendorf.

Nicola Heinze – Oboe
Nicola Heinze ist in Stadthagen geboren und absolvierte ihr Studium in Berlin bei Th. Buchholz und B. Schmieder mit Pädagogikabschluss und Orchesterdiplom. Neben ihrer Tätigkeit als Dozentin an den Musikschulen Wilmersdorf und Wedding wirkt sie in verschiedenen Orchestern und freien Ensembles mit. Sie ist Solooboistin des Berliner Kammerorchesters, Mitglied des Kalamos-Ensembles und Oboistin des Atze-Musiktheaters.

Matthias Badczong – Klarinette
Matthias Badczong erhielt in seiner Heimatstadt Oranienburg seine erste musikalische Ausbildung. Er studierte von 1988 bis 1993 im Hauptfach Klarinette bei Prof. Joseph Oehl an der Hochschule für Musik Carl-Maria-von-Weber in Dresden. Er setzte seine Ausbildung bei dem Soloklarinettisten der Staatsoper Berlin Heiner Schindler fort. Seit 1993 ist Matthias Badczong freischaffend in Berlin tätig. Neben seiner Tätigkeit in verschiedenen Orchestern und Ensembles widmet er sich insbesondere der Kammermusik sowie der Interpretation zeitgenössischer Musik. Mit der Akkordeonistin Christine Paté realisiert er seit 1995 eine eigene Kammermusikreihe mit dem Titel „klarinette-akkordeon “, in der in enger Zusammenarbeit mit den Komponisten zahlreiche neue Werke uraufgeführt werden.

Hansjörg Seiler – Horn
Hansjörg Seiler absolvierte sein Tonmeisterstudium an der Hochschule der Künste Berlin mit den Instrumentalfächern Horn und Klavier. Neben seiner Tätigkeit als musikalischer Aufnahmeleiter und Tonmeister ist er Hornist des Sinfonieorchesters Schöneberg und spielt freischaffend in verschiedenen Kammermusikensembles.

Jochen Schneider – Fagott
Jochen Schneider erhielt seinen ersten Fagottunterricht im Alter von elf Jahren. Nach großen Erfolgen im Wettbewerb „Jugend musiziert“ und nach Abschluss seines Fagottstudiums in Stuttgart siedelte er 1995 nach Berlin über. Nach intensiver Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik, unter anderem als Fagottist des Ensemble Mosaik, wandte er sich der Aufführung historischer Musik auf Originalinstrumenten zu. Von zahlreichen Ensembles der „Alten Musik“ wird er als Fagottist geschätzt. Er ist Mitglied von capella vitalis berlin mit der Konzertmeisterin Almut Schlicker und des Ensembles Parthia in Musica mit der Klarinettistin Susanne Ehrhardt. Außerdem ist er Mitglied des Kalamos-Ensembles. Eine rege Konzerttätigkeit als Orchester- und Kammermusiker sowie als Solist führte ihn bereits in zahlreiche Europäische und Asiatische Länder sowie nach Übersee.