Coronavirus: Aktuelle Entwicklungen in Neukölln

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Neukölln
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Hinweise zu Erkrankung und Prävention

Alle Informationen zu Erkrankungen und zu Ihrem Schutz gegen das Virus Sars-CoV-2 erhalten Sie auf diesen Seiten.

Important information on the coronavirus in Neukölln

PDF-Dokument (209.2 kB)

Neukölln'de Koronavirüs ile ilgili önemli bilgiler

PDF-Dokument (208.5 kB)

معلومات مهمة حول فيروس كورونا في منطقة نويكولن

PDF-Dokument (513.2 kB)

Важна информация за коронавируса в Нойкьолн

PDF-Dokument (216.3 kB)

Informații importante despre Coronavirus în Neukölln

PDF-Dokument (206.7 kB)

Um die Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 zu verlangsamen, werden auch in Neukölln derzeit zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Wir informieren hier laufend über die aktuellen Entwicklungen. (Stand: 3.04, 15:10 Uhr)

Telefonische Beratung zur Pflege ab sofort täglich von 9 bis 18 Uhr

Die Beratung zu Pflegeangeboten und zur Unterstützung von Angehörigen wird von den Berliner Pflegestützpunkten wahrgenommen. Gerade in der Krisenzeit stellen sich für viele Angehörige neue Fragen, etwa weil Besuchsmöglichkeiten eingeschränkt sind oder sich viele Nachfragen aufgrund der besonderen Situation ergeben.

Beratung erhalten Angehörige ab sofort und bis vorerst zum 19. April täglich von Montag bis Sonntag, auch an den Feiertagen, von 9:00-18:00 Uhr. Die Hotline ist kostenfrei unter 0800 59 500 59 erreichbar.

Erhöhung der Mittel für die Unterstützung von Ehrenamt

Aufgrund der großen Nachfrage hat das Bezirksamt die Mittel für ehrenamtliches Engagement in der Coronakrise um 5.000 Euro erhöht. Damit sind nunmehr insgesamt 15.000 Euro im Rahmen des FEIN-Sonderprogramms verfügbar.

Unterstützungsangebote in der Coronakrise

Das Bezirksamt informiert Mieterinnen und Mieter der großen Wohnungsunternehmen in Neukölln mit einem Aushang über Unterstützungsangebote in der Coronakrise. Hintergrund ist die derzeitige Isolation vieler Menschen und die damit einhergehende starke psychische Belastung und Anfälligkeit für verschiedenste Krisensituationen. Das Bezirksamt wird dabei vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. (BBU) und den Mitgliedsunternehmen in Neukölln unterstützt. Der Aushang kann hier zum selber ausdrucken heruntergeladen werden.

Derzeit keine Vermittlung von Kitaplätzen

Im Bereich „Unterstützung bei der Kitaplatzsuche“ entfällt bis auf Weiteres die offene Sprechstunde. Eine Vermittlung von Kitaplätzen in der aktuellen Ausnahmesituation ist nicht möglich. Sobald die Kindertagesstätten wieder regulär geöffnet sind, wird auch die unterstützende Kitaplatzsuche wieder möglich sein. Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass eine Vermittlung immer die Information über freie Kitaplätze durch die Kindertageseinrichtungen an das Jugendamt voraussetzt. Das Jugendamt Neukölln hat kein Belegrecht bei den Kindertagesstätten. Ihren Wunsch auf Nachweis eines Kitaplatzes können Sie per E- Mail oder telefonisch in der Zeit von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr unter der Telefonnummer: 90239 – 3721 an das Jugendamt richten.

Der Aufenthalt auf Spielplätzen wird verboten

Das Bezirksamt hat den Aufenthalt auf Spiel- und Sportplätzen ab dem 21. März 2020 verboten. Zudem wird die Öffnung von Jugendfreizeiteinrichtungen und Familienzentren für den Publikumsverkehr untersagt. Familien werden bereits seit heute über die Hintergründe transparent vor Ort informiert. “Die wichtige Botschaft lautet: bleiben Sie zu Hause. Auch wenn es schwerfällt. Die Situation ist ernst”, haben Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke gemeinsam erklärt.

Einschränkungen bei Beerdigungen

Beisetzungen auf den städtischen Friedhöfen finden ab sofort nur noch als stille Beisetzungen und im Freien statt. Alle Feierhallen sind geschlossen. Es finden weiterhin Erd- und Urnenbestattungen statt.

Trauergemeinschaften sind derzeit nur bis zu maximal 10 Personen zulässig. Die Anmeldenden der Trauerfeier müssen gemäß der Rechtsverordnung des Senats Namens-, Adressen- und Telefonlisten führen. Es sollten nur die engsten Angehörigen der verstorbenen Person an der Trauerfeier teilnehmen.

Persönliche Besuche in der Friedhofsverwaltung sind ab sofort nicht mehr möglich. Für Anmeldungen und Auskünfte steht Ihnen unser Servicetelefon unter 030/90239-4360 zu den Servicezeiten täglich außer mittwochs in der Zeit vom 9:00-12:00 Uhr zur Verfügung.

Terminvergabe Ordnungsamt ist ausgesetzt

Alle Termine im Neuköllner Ordnungsamt wurden bis auf Weiteres storniert und die Terminvergabe für die nächsten Wochen ausgesetzt. Bitten verzichten Sie auf eine persönliche Vorsprache im Ordnungsamt.
Wir bitten Sie, stattdessen alle Anliegen per E-Mail (ordnungsamt@bezirksamt-neukoelln.de) vorzutragen und verweisen ausdrücklich auf die Möglichkeiten der Onlineabwicklung von gewerblichen Meldungen unter service.berlin.de. In dringenden Fällen der persönlichen Abwicklung verweisen wir auf unser Bürgertelefon, das Sie unter 90239-6699 erreichen können.

Bitte haben Sie Verständnis und seien Sie sich gewiss, dass die Mitarbeiter*innen des Ordnungsamtes bemüht sind, den Dienstbetrieb so gut wie nur möglich aufrecht zu erhalten und Ihnen, beratend zur Seite zu stehen.

Warnung vor Haustürbetrug mit Covid-19

Das Bezirksamt Neukölln warnt vor Betrügern, die sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben und Tests auf das sogenannte Coronavirus anbieten. Tests auf das Virus SARS-CoV-2 finden immer nur nach vorheriger Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt statt. Es gibt keine unangekündigten Tests. Getestet wird zudem nur, wer bestätigten Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatte oder in einem Risikogebiet war und Symptome wie Husten, Fieber und Atembeschwerden zeigt.
Sollte jemand bei Ihnen an der Tür klingeln und einen Corona-Test anbieten, der vielleicht sogar kostenpflichtig ist, gehen Sie darauf nicht ein und rufen Sie sofort die Polizei. Weitere Informationen der Polizei

Terminvergabe in den Bürgerämtern ist ausgesetzt

Alle Termine in den Neuköllner Bürgerämtern wurden bis auf weiteres storniert und die Terminvergabe für die nächsten Wochen ausgesetzt. Bitten verzichten Sie auf eine persönliche Vorsprache im Bürgeramt und wenden Sie sich in dringenden Fällen an: buergeramt@bezirksamt-neukoelln.de oder an das Bürgertelefon: (030) 115.

Für die Bearbeitung von nachgewiesenen Notsituationen und existenziellen Anliegen bitten wie Sie, sich vorab per E-Mail oder telefonisch über 115 zu melden. Es wird darum gebeten, sich an das Bürgeramt des Wohnortes zu wenden, um lange Anfahrtswege und damit weitere Ansteckungsgefahren zu vermeiden.

Spielplätze meiden – Bleiben Sie zu Hause!

Das Bezirksamt rät dringend von der Benutzung von Spielplätzen ab! Vermeiden Sie Menschenansammlungen und halten Sie 2 Meter Abstand! Nur wenn wir alle sozialen Kontakte so schnell wie möglich vermeiden, können wir die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamen. Es geht um Ihre Gesundheit, um die Gesundheit Ihrer Kinder und Ihrer ganzen Familie.

Seien Sie solidarisch und bleiben Sie bitte zu Hause und verlassen Sie Ihre Wohnung nur dann, wenn es nicht anders geht (für den Arbeitsweg, den Einkauf oder einen dringenden Arzttermin)!

An den Spielplätzen im Bezirk werden entsprechende Hinweisschilder angebracht.

Mieterberatungen im Bezirk Neukölln

Aufgrund der aktuellen Lage entfallen bis auf Weiteres die persönlichen Sprechstunden in den Beratungsstellen der Mieterberatungen. Um dennoch weiterhin eine Beratung zu ermöglichen, erreichen Sie die Mieterberatungen während der bekannten Sprechzeiten telefonisch. (Eine Übersicht der telefonischen Erreichbarkeit nach Wohnlage finden Sie unter Stadtentwicklungsamt-Mieterberatung)

Einschränkungen im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

Im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst entfallen bis auf Weiteres alle offenen Sprechstunden. Die vier Standorte im Bezirk Neukölln werden jedoch für die folgenden hoheitlichen Aufgaben offen gehalten:
- Subsidiäre Versorgung nichtversicherter Kinder
- U2 und U3 für alle Kinder, soweit kein niedergelassener Kinderarzt verfügbar ist.
- Grundimmunisierung und Neugeborenenscreenings, soweit kein niedergelassener Kinderarzt verfügbar ist

Bereits terminierte Einschulungsuntersuchungen werden abgesagt, soweit die Familien erreicht werden können. Es werden derzeit keine neuen Termine für Einschulungsuntersuchen vereinbart.

Schon terminierte Hausbesuche finden unter Einhaltung der Hygieneregeln statt. Es wird eine Beratung an der Haustür angeboten. Neue Termine für Hausbesuche werden nicht vereinbart. Stattdessen werden telefonische Beratungen angeboten.

Diese Maßnahmen sind erforderlich, um medizinisches Personal im Krisenstab des Gesundheitsamtes einsetzen zu können.

Absage: Neuköllner Frühlingsball für Senior*innen

Leider muss der Neuköllner Frühlingsball für Senior*innen am 20. März entfallen. Die Ausbreitung des Corona-Virus macht diese Entscheidung unumgänglich. Gegen Vorlage der Karten wird der Kartenpreis natürlich erstattet. Bitte suchen Sie hierfür den bezirklichen Seniorenservice im Rathaus Neukölln, Zimmer A 322, zu den üblichen Sprechzeiten dienstags und donnerstags von 9:00 – 12:00 Uhr auf. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Karten am 20.03.2020 von 16:00 – 17:00 Uhr im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt zurückzugeben.

Alle BVV-Sitzungen abgesagt

Sämtliche Sitzungen der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung einschließlich der Ausschusssitzungen sind zunächst bis zum 19. April 2020 abgesagt.

Dienstleistungen und Sprechstunden im Bezirksamt Neukölln

Alle zwingend notwendigen Dienstleistungen des Bezirksamtes werden grundsätzlich weiterhin angeboten. Der Publikumsverkehr wird jedoch auf das absolut notwendige Minimum reduziert. Alle offenen Sprechstunden bzw. „Spontansprechstunden“ sind abgesagt. Alle Anliegen werden soweit möglich per Telefon und E-Mail bearbeitet. Wo in Einzelfällen eine persönliche Vorsprache notwendig ist, werden telefonisch oder per E-Mail Termine vereinbart.

Für die einzelnen Bereiche gelten ab sofort und zunächst bis zum 19. April 2020 folgende Maßnahmen und Einschränkungen:

Bürgeramt

Die Bürgerämter bedienen derzeit ausschließlich Notfälle. Im Bürgeramt sind Maßnahmen ergriffen worden, um die Abstände zwischen den Mitarbeitenden sowie den Mitarbeitenden und den Kund*innen zu vergrößern. Alle Dienstleistungen, die schriftlich beantragt werden können, werden nicht mehr persönlich behandelt. Kund*innen ohne vereinbarte Termine werden nur noch in Notfällen vorgelassen.

Die mobilen Bürgerämter in Buckow und Rudow bleiben geschlossen.

Grundsicherung und Soziale Wohnhilfe

Die Angebote der Grundsicherung und der Sozialen Wohnhilfe in der Donaustraße bleiben für Akutfälle bestehen, dazu zählen Mittellosigkeit, Obdachlosigkeit, Asylzahlungen, Barauszahlungen. Alle weiteren Anliegen werden nur noch schriftlich (E-Mail oder Post) bearbeitet. Es wird eine Telefonsprechstunde eingerichtet.

Standesamt

Eine Vorsprache ohne Termin ist nicht mehr möglich.
Zur Anzeige von Sterbefällen benutzen Sie bitte den beim Pförtnerhaus aufgestellten Behälter.
Die Anzeige von Hausgeburten im Bezirk Neukölln ist nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Alle anderen Anliegen können persönlich nur nach vorheriger Terminabsprache erledigt werden; insbesondere bei notwendigen persönlichen Vorsprachen zur Erstbeurkundung eines im Krankenhaus Neukölln geborenen Kindes.

Folgende Dienstleistungen werden nicht erbracht:
• Anmeldung zur Eheschließung
• Vaterschaftsanerkennungen
• Sämtliche Namenserklärungen sowie Namensänderungsanträge
• Erklärungen zur Änderung der Geschlechtsangabe
• Nachbeurkundungsanträge für Geburten oder Eheschließungen im Ausland
• Urkundenstelle

Standesamt – Urkundenstelle

Die Urkundenstelle ist derzeit geschlossen. Beantragungen sind nur auf schriftlichem Weg möglich.

Standesamt – Eheschließungen

Im Standesamt Neukölln werden terminierte Eheschließungen noch stattfinden; zur Trauzeremonie sind nur das Brautpaar selbst sowie ggf. ein Dolmetscher zugelassen.
Anmeldungen zur Eheschließung sind vorläufig nicht möglich. Notehen werden weiterhin durchgeführt.

Einbürgerungen

Einbürgerungsveranstaltungen werden vorerst ausgesetzt. In dringenden Fällen erfolgt nach telefonischer Vereinbarung die Übergabe der Urkunde durch die Staatsangehörigkeitsbehörde.

Jugendamt – Elterngeld, Unterhaltsvorschuss, Kita-Gutscheine

Alle Dienstleistungen im Zusammenhang mit Elterngeld, Unterhaltsvorschuss und Kita-Gutscheinen werden ohne persönliche Vorsprache bearbeitet. Es wird eine Telefonsprechstunde eingerichtet. Persönliche Termine werden bei Bedarf und nur nach telefonischer Abklärung vergeben.

Ordnungsamt – Gewerbeangelegenheiten

Die offenen Sprechstunden im Ordnungsamt entfallen. Alle Dienstleistungen der Zentralen Anlauf- und Beratungsstelle (insbesondere Gewerbeanmeldungen, -ummeldungen, -abmeldungen) werden soweit möglich aufrechterhalten. Termine sind ab sofort nur nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung, Krebs und Aids

Die Beratungsstelle bleibt vorerst geöffnet, um eine individuelle Beratung zu gewährleisten. Betroffene werden vor dem Besuch der Beratungsstelle um telefonische Kontaktaufnahme gebeten.

Sozialpsychiatrischer Dienst

Die Angebote des sozialpsychiatrischen Dienstes bleiben bestehen, individuelle Beratungen sind gewährleistet. Betroffene werden um telefonische Kontaktaufnahme vorab gebeten.

Die vorliegende Liste enthält noch nicht alle Dienstleistungen und Beratungsstellen des Bezirksamts Neukölln. Die genannten Einschränkungen und Maßnahmen können sich laufend verändern.

Britzer Baumblüte findet nicht statt

Die Britzer Baumblüte wird nicht stattfinden. Entsprechend der Rechtsverordnung des Senats kann die Veranstaltung nicht stattfinden, damit die weitere Verbreitung des Corona-Virus verlangsamt wird. Der Veranstalter ist informiert.

Allgemeinbildende Schulen und Kitas ab Dienstag geschlossen

Ab Dienstag, den 17. März und bis einschließlich der Osterferien werden alle allgemeinbildenden Schulen sowie alle Kitas in Berlin geschlossen. Die allgemeinbildenden Schulen werden die Notbetreuung für Kinder in den Grundstufen 1 – 6 übernehmen, deren Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten. Die Berufsgruppen werden von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung definiert. Weitere Informationen folgen im Laufe des Montags. Abschlussrelevante Prüfungen werden durchgeführt. Auch hierzu folgen weitere Informationen. Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Bezirkliche Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Senioren- und Behindertenfreizeiteinrichtungen

Auch alle bezirklichen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, die Senioren- und Behindertenfreizeiteinrichtungen sind ab Montag bis auf Weiteres geschlossen. Alle bestehenden Termine in den Einrichtungen, darunter auch die Kaffeetafel am 17. März, sind abgesagt.

Bezirkliche Einrichtungen für Kultur und Weiterbildung ab Samstag geschlossen

Alle bezirklichen Einrichtungen werden ab Samstag, 14. März 2020 geschlossen. Dazu gehören die Neuköllner Musikschulen, die Volkshochschule Neukölln, alle kommunalen Museen und Galerien wie die Galerie am Körnerpark oder das Museum Neukölln. An der Volkshochschule entfallen zunächst bis zum 19. April 2020 sämtliche Kurse. Die Teilnahmegebühren für ausgefallene Kurse bzw. Unterrichtseinheiten werden erstattet; die Kurse sollen soweit wie möglich nachgeholt werden.

Sportanlagen ab Samstag ausnahmslos gesperrt

Alle öffentlichen Neuköllner Sportanlagen (Sporthallen, Sportplätze, Tagungsräume) werden ab Samstag, 14. März und vorerst bis zum 19. April für jegliche Nutzung gesperrt. Die Schließung gilt auch für Nutzer*innen, die im Rahmen eines Schlüsselvertrages selbst für die Schließung verantwortlich sind. Die Vereine werden gesondert informiert.

Bibliotheken in Neukölln geschlossen

Ab dem 13. März sind alle Stadtbibliotheken zunächst bis zum 19. April 2020 geschlossen. Betroffen sind davon die Zentralbibliothek Helene-Nathan in den Arcaden Neukölln sowie die Stadtteilbibliotheken im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, in Britz-Süd sowie in Rudow. Ausgeliehene, verlängerbare Medien können bis zu 9 Mal verlängert werden.

Rechtsverordnung: Veranstaltungen über 50 erwartete Besucher verboten

Am 14. März hat der Senat von Berlin eine Rechtsverordnung erlassen, wonach Veranstaltungen mit über 50 erwarteten Besucher*innen verboten sind. Die Bestimmungen der Rechtsverordnung gelten bis einschließlich zum 19. April 2020.