Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Präventionsrat

Logo Landeskommission gegen Gewalt Berlin
Bild: LaKogG

Am 26.01.2021 hat das Bezirksamt Mitte die Einrichtung eines Präventionsrates für den Bezirk beschlossen. Die Sitzungstermine in 2021 sind 29.04.21, 01.06.21, 31.08.21, 16.11.21. Welche Inhalte, Aufgaben und Mitglieder der Präventionsrat hat, erfahren Sie im Folgenden.

BA-Beschluss Präventionsrat

PDF-Dokument (96.9 kB)

Anlage: Aufbau und Aufgaben des Präventionsrates

PDF-Dokument (732.7 kB)

Beschluss zum Aufbau eines Präventionsrates

Der Aufbau des Präventionsrates erfolgt in zwei Schritten. Mit der Gründung einer Lenkungsrunde im ersten Schritt, der im Januar erfolgt ist, wurde eine Empfehlung der Landeskommission gegen Gewalt umgesetzt. Im zweiten Schritt, der zeitlich noch nicht festgelegt ist, ist ein Präventionsbeirat vorgesehen.

Die Mitglieder der Lenkungsgruppe kommen regelmäßig (2-4x im Jahr) zusammen. Die Koordination erfolgt über die Geschäftsstelle des Präventionsrates. Die Leitung des Präventionsrates übernimmt die Leitung der bezirklichen Präventionskoordination. Die Tagesordnungspunkte der Einladungen und die Sitzungsprotokolle werden im Bezirksamt öffentlich gemacht. Nach zwei Jahren Tätigkeit der Lenkungsgruppe wird eine Wirkungsevaluation des Gremiums und seiner Tätigkeit durchgeführt.

Runde Tische, Stadtteilvertretungen und andere bereits bestehende Bürgergremien können eigene Förderprojektideen im Rahmen der genannten Präventionsschwerpunkte einbringen und beraten in dieser Form die Lenkungsgruppe.

Die Lenkungsgruppe übernimmt in der Etablierungsphase die zentralen Aufgaben der kommunalen Prävention und bildet die Schnittstelle zwischen verwaltungsinternen und externen Akteur*innen, um eine schnelle Arbeitsfähigkeit zu gewährleisten. Mittelfristig und prozesshaft wird die Lenkungsgruppe um einen breiter aufgestellten Präventionsbeirat ergänzt und um Formen einer breiteren bürgerschaftlich/gesellschaftlichen Beteiligung erweitert. Die Ergänzung durch den Präventionsbeirat und die Festlegung seiner Aufgaben erfolgt in Abstimmung mit dem Bezirksamt.

Der Aufbau des Präventionsrates orientiert sich am Handlungsleitfaden Bezirkliche Prävention, hrsg. von der Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention i. A. der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Berlin 2017, S. 10.

Handlungsleitfaden Bezirkliche Prävention

Handlungsleitfaden Bezirkliche Prävention, hrsg. von der Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention i. A. der Landeskommission Berlin gegen Gewalt

PDF-Dokument (458.3 kB)

Inhalte

Der Präventionsrat entscheidet über Strategien, Aufgaben und Projekte der Präventionsarbeit und orientiert sich dabei an bestehenden Handlungskonzepten, wie den Integrierten Handlungskonzepten mit den Maßnahmenfeldern (1) kulturelle Belebung, (2) Verbesserung der Sicherheit, (3) soziale Aufgaben, (4) bauliche Maßnahmen, sowie den Präventionsgremien: Runde Tische, „Praktikerrunde“/Praxisrunden und der Steuerungsrunde Platzmanagement am Leopoldplatz unter Leitung der/s Platzmanagement-Beauftragten.

Aufgaben

  1. Projektauswahl für die Fördermittel der Landeskommission gegen Gewalt
Entsprechend den Vergabebedingungen der Landeskommission gegen Gewalt übernimmt der Präventionsrat die Projektauswahl im Umfang der gesamten Fördermittel, die dem Bezirk für folgende Bereiche von der Landeskommission zur Verfügung gestellt werden:
  • Aufsuchende (Jugend-) Sozialarbeit
  • Städtebauliche Präventionsmaßnahmen sowie weitere quartierbezogene Maßnahmen
  • Prävention durch Sport
  • Konfliktmediation
  • Transkulturelle Suchtarbeit
  1. Initiierung von Projekten und Maßnahmen mit genauer Ausrichtung auf lokale Problemlagen im Rahmen des Förderbudgets der Landeskommission gegen Gewalt:
    • Gewalt- und Kriminalprävention im öffentlichen Raum
    • Bearbeitung sozialraumbezogener Konfliktlagen unterschiedlicher Ursachen (bspw. durch Obdachlosigkeit)
    • Suchtprävention
    • Sozialraumorientierte Präventionsarbeit mit Kindern- und Jugendlichen
    • Prävention von Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierungen.
  1. Erstellung und Abstimmung des Präventionsplans (bspw. als Beauftragung aus den Fördermitteln)
  1. Koordination und Vernetzung der Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteur*innen
  1. Öffentlichkeitsarbeit sowie Information über die Arbeit des Präventionsrates

Mitglieder der Lenkungsgruppe

Es handelt sich um einen ständigen Kreis aus Mitgliedern der Fachämter der Bezirksverwaltung Mitte, der Polizei (Prävention) und externen Mitgliedern, die aufgrund fachlicher und sozialräumlicher Expertise eingebunden werden. Der Aufbau der Lenkungsgruppe orientiert sich an den Verwaltungsebenen, die sowohl fachlichen Bezug zur Präventionsarbeit in Bezug auf Gewalt- und Kriminalität als auch einen strukturellen und sozialräumlichen Überblick haben. Die externen Mitglieder wurden als ausgewiesene Expert*innen für Prävention in Mitte ausgewählt.

In der Bezirksamtssitzung am 07.09.2021 wurde die Übertragung der Mitgliedschaft von Frau Hövener auf Herrn Prof. Dr. Jens Wurtzbacher bestätigt.

Bezirksamt Mitte stimmberechtigten Mitglieder (circa zwei Drittel der Stimmen)

  • Leitung der bezirklichen Präventionsarbeit und Präventionskoordinator*innen
  • Sozialraumorientierte Planungskoordination
  • Quartiersmanagement der Stadtplanung
  • Kinder- und Jugendbüro des Jugendamtes
  • Jugendhilfeplanung des Jugendamtes
  • Amt für Weiterbildung und Kultur
  • Suchthilfekoordination des Fachbereichs Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination des öffentlichen Gesundheitsdienstes

Externe stimmberechtigte Mitglieder (circa ein Drittel der Stimmen)

  • Dr. Franziska Becker: Sozialräumliches Wissen in Mitte (Platzmanagement und Gemeinwesenmediation Mitte/Leopoldplatz 2010-2012 und 2016-2020), wissenschaftliche u. praktische Arbeit im Bereich Kriminalitäts- u. Gewaltprävention; Praxisbezug Gemeinwesenmediation; sozialwissenschaftlicher Zugang, Forschung u. Beratungstätigkeit im Präventionsbereich in Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln, Spandau.
  • Sanda Hubana, M.A.: Sozialräumliches Wissen in Mitte (Platzmanagement Leopoldplatz 2012-2015), wissenschaftliche und praktische Arbeit im Bereich Stadtentwicklung, sozialwissenschaftlicher Zugang, Tätigkeit in QM.
  • Jürgen Schendel: Zahlreiche Jugend- und Präventionsprojekte in Mitte (SPI) SiQua (Sicherheitsanalysen und -vernetzung für Stadtquartiere im Wandel): sozialräumliches Wissen in Mitte (Wedding), wissenschaftliche und praktische Arbeit im Bereich Kriminalitäts- u. Gewaltprävention; sozialwissenschaftlicher Zugang.
  • Prof. Dr. Jens Wurtzbacher: Professor für Sozialpolitik, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin. Arbeitsschwerpunkte sind insbes. kommunale Sozial- und Präventionspolitik, Wohnungslosigkeit und Armutspolitik.

Beratende Institution (nicht stimmberechtigt)
Präventionsbeauftragte der drei zuständigen Polizeidirektionen in Berlin Mitte:

  • Direktion 1 (Nord)
    Präventionsbeauftragter, Herr Karck
  • Direktion 2 (West)
    Präventionsbeauftragte, Frau Schubert
  • Direktion 5 (City)
    Sachbereichsleiterin Prävention, Frau Wilhelm