Drucksache - 1814/V  

 
 
Betreff: Katastrophenschutz für Berlin Mitte
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der AfDFraktion der AfD
Verfasser:Wehlus 
Drucksache-Art:Mündliche AnfrageMündliche Anfrage
Beratungsfolge:
BVV Mitte von Berlin Entscheidung
21.03.2019 
26. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin (mit LIVE-STREAM) beantwortet   

Sachverhalt
Anlagen:
1. MA AfD vom 19.03.2019

Dieses Jahr kam es zu einem Stromausfall in Köpenick, von dem etwa 31.000 Haushalte und 2.000 Betriebe 30 Stunden lang betroffen waren. Schulen und Kindergärten mussten schließen. Nach Einschätzung der Feuerwehr sind bei Stromausfällen von mehr als 24 Stunden sogar Todesfälle nicht auszuschließen.

Aber auch in Mitte kam es zu großflächigen Stromausfällen, wie etwa am Alexanderplatz und Gesundbrunnen.


Ich frage das Bezirksamt:

1. Gibt es Vorbereitungen / Handlungsempfehlungen des Bezirkes für solche Fälle, bzw. welche Art von Zusammenarbeit mit dem Katastrophenschutz, der Feuerwehr, der Polizei, dem THW usw. gäbe es?

2. Wie alt sind gegebenenfalls eigene Katastrophenschutzpläne des Bezirkes bzw. ist dem Bezirk bekannt, wie alt die berlinweiten Pläne des Katastrophenschutzes sind?

3. Wie viele Stunden / Tage könnte der Bezirk einen großflächigen Stromausfall mit Hilfe des Katastrophenschutzes und anderer zuständiger Stellen managen?

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen