Umweltladen Ausstellungen

Aktuelles

Natur erleben - zwei Projekte von puk a malta

Auf dem Foto ist im Hintergrund ein Garten zu sehen. Vorn stehten Hinweisschilder mit den Aufschriften "Geimeinschaftsbeete, Pachtbeete und Nicht ernten". Sie sind an einem Pfahl übereinander angeordnet.
Grünprojekte 2018
Bild: puk a malta

Bei einem Teil der Stadtbewohner ist der Bezug zur Natur recht gering, oft auch der Bewegungsradius nicht sehr groß. Der Kiez wird kaum verlassen, Ausflüge in die Umgebung selten unternommen. So fehlt es vor allem Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen an Naturerlebnissen.
Hier schaffen zwei aktuelle Projekte Abhilfe.
Im Jugendumweltprojekt „Natur und ich“ lernen Grundschulkinder vom Soldiner Kiez Naturräume im Wohnumfeld sowie außerhalb der Stadt kennen und erfahren im besten Fall eine Sensibilisierung für die Umwelt.
Das Erlebte wird künstlerisch reflektiert und für die Nachbarschaft sichtbar gemacht.
Eine weitere Möglichkeit, sich die Natur zurück in den Alltag zu holen, Nützliches zu tun und Gemeinschaft zu finden, bietet das Gärtnern. Ein beispielhafter Ort im Atlas der solidarischen Ökonomie Wedding, SOLIWEDDING genannt, ist der interkulturelle Garten „Himmelbeet“. Hier werden alte, regionale und seltene Sorten angebaut. Nicht zu unterschätzen sind auch die sozialen Aspekte des Projekts, wie die Förderung ehrenamtlichen Engagements, die Einbindung von Anwohnern und die Kooperationen mit Initiativen vor Ort.

Rathaus Mitte
Berolina Galerie
Karl-Marx-Allee 31
10178 Berlin

Zeitraum: 7. März bis 25. April 2018

Eröffnung: 7. März um 14 Uhr

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.00 Uhr

Der Eintritt ist frei!

Umweltschutz im Haushalt: Grundsätze einer nachhaltigen Lebensweise sowie Tipps zum Umgang mit Energie, Wasser und Haushaltschemie

Auf dem Foto sind Waschfrauen zu sehen, die bei einem Marktgeschehen Sachen mit Waschbrettern in Metallwannen waschen.
Umweltschutz im Haushalt
Bild: Dietmar Meinert

Ständig erfahren wir in den Medien, wie sich das menschliche Handeln auf die Umwelt, unsere Lebens-
qualität und die zukünftiger Generationen auswirkt.
Täglich treffen wir Entscheidungen, die das Klima,
die Nutzung von Ressourcen und die Menschenrechte beeinflussen. Oft ohne uns dessen bewusst zu sein.
Es beginnt beim Frühstück, geht weiter mit der Wahl des Verkehrsmittels und endet mit dem Kauf eines Kühlschranks noch lange nicht. Mit jedem Griff ins Einkaufsregal beein-flussen wir das Warenangebot, ob wir wollen oder nicht.
Zwar ist es in unserer Konsumgesellschaft nicht immer leicht, eine Entscheidung zu treffen. Aber jeder kann mit kleinen Schritten etwas tun – in jedem Moment!
Die Ausstellung soll zum Nachdenken über Gewohnheiten und zu neuen Verhaltensweisen anregen. Auf 12 Tafeln wird die Thematik verständlich und anschaulich präsentiert.

Die Texte sind in deutscher und türkischer Sprache verfasst.

Volkshochschule Wedding
Flur im 2. Obergeschoss
Antonstraße 37
13347 Berlin

Zeitraum: bis 31. August 2018

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr

Bitte Feiertage und Schließzeiten beachten!

Der Eintritt ist frei.

Die Gleim-Oase: Kunstwerk und Stadtnatur

Grüne Mittelinsel auf der Gleimstraße mit Skulpturen aus Gitterrosten und 3 Personen, die sich um die Pflege kümmern.
Bild: Michael Becker

Die Gleimstraße war zu Zeiten der Berliner Mauer in Höhe des gleichnamigen Tunnels geteilt. Auf Westberliner Seite wurde 1985 eine liebevoll gestaltete Mittelinsel angelegt. Bepflanzungen, geschwungene Sitzgelegenheiten, Schachtische sowie mehrere Skulpturengruppen aus Gitterrosten luden zum Verweilen ein.
Nach der Grenzöffnung 1989 wurde die Straße zu einer wichtigen Ost-West-Verbindung. Der Park geriet in Vergessenheit. Er wucherte zu und war kaum mehr zu erkennen. 2010 begannen die Kiezläufer mit der Säuberung und dem Freischneiden der Skulpturen. Dank bürgerschaftlichem Engagement ist die Gleim-Oase inzwischen wieder zu einer grünen Insel mitten in der Stadt und einem Ort der Begegnung geworden.

Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner
Hauptgebäude, 3. Etage
Prenzlauer Allee 227
10405 Berlin

Zeitraum: bis 31. Dezember 2017

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 8.00 bis 21.30 Uhr
Samstag/Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr

Bitte Feiertage und Schließzeiten beachten!

Der Eintritt ist frei.

Ausleihe

  • Ernährung – aber wie?!
  • Umweltschutz im Haushalt
  • Kosmetik – Pflege mit Verstand
  • Umweltfreundliche Schulmaterialien
  • Heizsysteme im Vergleich (Brennstoffe, Kosten und Gesetze)
  • Nachwachsende Rohstoffe (Biodiesel, Dämmstoffe, Biogas etc.)
  • Treibstoffe der Zukunft !? (Antrieb mit Gas, Strom, Biodiesel etc.)
  • Honigbienen – Bienenhonig
  • Natur am Wegesrand (Nahaufnahmen von Insekten)
  • Großstadt-Pflanzen (ein Herbarium aus Berlin Mitte)
  • Stadtgrün (Parks, Friedhöfe, Spielplätze, Hinterhöfe etc.)
  • “Die in den Kiezen laufen …” (Kiezläufer in Berlin Mitte)
  • Jurtenbau in Kirgisien – Tradition und Ökologie
  • Die Reisterrassen der Ifugao – ein 2000-jähriges Weltkulturerbe

Die meisten Ausstellungen bestehen aus 12 Tafeln.
Die einzelnen Poster haben das Format 70 × 100 cm.

Bei Bedarf können eventuell auch Bilderrahmen zur Verfügung gestellt werden.