Direkt zum Inhalt der Seite springen

Das Schöffenamt


Als Schöffe bewerben ?

Haben Sie schon einmal daran gedacht, wie unser Rechtssystem ohne die ehrenamtlichen Richterinnen und Richter an den Landgerichten, den Amtsgerichten oder den übrigen Gerichten funktionieren soll? Schließlich ist die Judikative eine Säule unserer Demokratie und darum ist es auch so wichtig, dass sie von uns allen unterstützt wird.


Welche Aufgaben haben Schöffen?

Schöffen sind ehrenamtliche Richterinnen und Richter mit gleichem Stimmrecht wie die an der Hauptverhandlung teilnehmenden Berufsrichter.
Sie nehmen an allen während der Hauptverhandlung zu erlassenden Entscheidungen des Gerichts teil.

Durch die Schöffen wird der Grundsatz der Teilhabe des Volkes an der Rechtsprechung verwirklicht. Dabei sollen das Rechtsempfinden der Schöffen als nicht speziell juristisch ausgebildete Richter und ihre eigene Berufs- und Lebenserfahrung zur Geltung kommen. Gleichzeitig soll erreicht werden, dass die Strafjustiz im Rechtsbewusstsein der Bevölkerung verwurzelt bleibt.


Voraussetzungen

Das Amt eines Schöffen ist ein Ehrenamt. Es kann nur von Deutschen versehen werden.

Unfähig zu dem Amt eines Schöffen sind:

- Personen, die infolge eines Richterspruchs die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzen oder wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt sind;
- Personen, gegen die ein Ermittlungsverfahren wegen einer Tat schwebt, die den Verlust der Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter zur Folge haben kann.

Zu dem Amt eines Schöffen sollen nicht berufen werden:

- Personen, die bei Beginn der Amtsperiode das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben würden
- Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben oder es zum Beginn der Amtsperiode vollenden würden
- Personen, die zur Zeit der Aufstellung der Vorschlagsliste nicht in der Gemeinde wohnen
- Personen, die aus gesundheitlichen Gründen zu dem Amt nicht geeignet sind
- Personen, die mangels ausreichender Beherrschung der deutschen Sprache für das Amt nicht geeignet sind
- Personen, die in Vermögensverfall geraten sind.


Wenn Sie Interesse an der Ausübung dieses Ehrenamtes haben und mit Hauptwohnsitz in Berlin Mitte gemeldet sind, dann füllen Sie bitte die folgende Bereitschaftserklärung aus und senden diese an:
Bereitschaftserklärung

Bezirksamt Mitte
Bezirkswahlamt
Müllerstr. 146
13353 Berlin


Zur Zeit werden von uns keine Schöffen gesucht, die aktuelle Schöffensuche ist abgeschlossen.


Weitere Hinweise zur Tätigkeit als Schöffe erhalten Sie auf den Internetseiten des Bundesverbandes der ehrenamtlichen Richterinnen und Richter e.V.(Externer Link).

Kontakt

Bezirksamt Mitte von Berlin
Bürgeramt
Müllerstr. 146
13353 Berlin

Stadtplan


Ansprechpartner:
Frau Ertel
Tel.: (030) 9018 44511
Fax: (030) 9018 44505
Email

Telefon des Bezirksamtes Mitte
(Mo - Fr : 8 - 18 Uhr)
Tel.: (030) 9018 20
E-Mail


Rollstuhlgerecht WC nach DIN 18024
Fahrstuhl Behindertenparkplatz