Direkt zum Inhalt der Seite springen
Seifenkistenderby Gesundbrunnen

Ortsteil: Gesundbrunnen

Seifenkistenderby im Gesundbrunnen auf der Badstraße

Altes und neues Zentrum für Kulturelle Veranstaltungen

Geschichte:
  • seit 01.01.2001 Ortsteil des Bezirks Mitte von Berlin

  • die ursprüngliche Begrenzung des Gesundbrunnen erfolgte durch den Verlauf der Panke:
  • frühe kartographische Erwähnung des Gesundbrunnen ist ein mehrfach kopierter Plan von 1757, der die Besitzverhältnisse vor der Anlage des Brunnens beschreibt
  • erste Erschließungen durch Landwirtschaft, Einrichtung einer Mühle und Nutzung der in unmittelbarer Nähe gelegenen Quelle
  • das Luisenbad (Heilquelle) war Ausflugsziel für die Berliner, führte um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert zur Ausprägung der Badstraße als bürgerlichen Boulevard mit zahlreichen Volksgärten, Restaurationsbetrieben und Theatern (bekannte Etablissements: Weimann's Volksgarten, Rose-Theater, Marienbad oder Victoria-Garten)
  • 1908 eröffnete im Badehaus Marienbad das erste Kino: aus der Spielstätte des Rose-Theaters wurde das „Alhambra“
  • Mitte des 19. Jh. / Industrialisierung: aus dem ländlichen Gesundbrunnen entsteht ein dichtbebautes Industrie- und Arbeiterviertel, Ansiedlung der Tresorfabrik S. J. Arnheim und der Panzer A. G. M. Fabian
  • Nach der deutschen Teilung: Gesundbrunnen wird Umsteigebahnhof, Umschlagplatz zwischen Ost und West bis 1961, geprägt von Ladenzeilen, Wechselstuben und Grenzkinos
  • Der heutige Ortsteil Gesundbrunnen ist größer als der historische Gesundbrunnen und schließt auch Teile der früheren Oranienburger und Rosenthaler Vorstadt ein

Kontakt

Pressestelle
Rathaus Tiergarten
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Stadtplan


E-mail

Rollstuhlgerecht
behindertengerechter Zugang

WC nach DIN 18024
behindertengerechtes WC

Fahrstuhl
behindertengerechter Aufzug

Behindertenparkplatz
behindertengerechter Parkplatz