Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Die kulturellen Höhepunkte der kommenden Wochen: Galerie Wedding, Stadtbibliothek, Galerie weisser elefant, Galerie Nord, Klosterruine

Pressemitteilung Nr. 399/2021 vom 27.10.2021

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Der Choreograf und Tänzer Dmitry Paranyushkin lädt bis 13.11. zur „Residenz und Ausstellung“ in die Galerie Wedding Müllerstraße 146, 13353 Berlin ein. Der Titel „EightOS“ bezieht sich auf das Unendlichkeitssymbol und die Zahl Acht. Es handelt sich dabei um eine Bewegungspraxis, die oft kollektiv und im öffentlichen Raum durchgeführt wird und die dynamische Systemwissenschaft, Kampfkunst, Musik, Software und Technologie verbindet.

Anlässlich des 60. Jubiläums des Anwerbeabkommens zwischen der Türkei und Deutschland eröffnet am Mittwoch, 17. November 2021, 17 Uhr, im Mitte Museum, Pankstraße 47, 13357 Berlin, die Sonderausstellung „Ich bin aus Mitte. Eine weibliche Zuwanderungsgeschichte aus der Türkei nach Berlin-Mitte“.
Burcu Argat, freie Autorin und Kuratorin, interviewte Migrantinnen aus der Türkei, die zwischen 28 und 80 Jahren alt sind. Von ihren Gesprächspartnerinnen, die verschiedene soziokulturelle Hintergründe haben, hat Argat Videoreportagen produziert.

Seit Mai 2021 setzen die Mitarbeitenden der Stadtbibliotheken in Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg gemeinsam mit den Koordinatorinnen für Kommunale Entwicklungspolitik ein Verbundprojekt um, welches die Auseinandersetzung mit dem Deutschen Kolonialismus und seinen Kontinuitäten verstärkt in der Bibliotheksarbeit platzieren möchte. Vom 1. – 30. November werden in der Schiller-Bibliothek in Mitte und der Bezirkszentralbibliothek Pablo Neruda in Friedrichshain themenspezifische Neuerwerbungen im Rahmen von speziellen Büchertischen ausgestellt und stehen ebenso zur Ausleihe zur Verfügung. Darüber hinaus finden im November Veranstaltungen für Grundschüler*innen aus Mitte in der Stadtbibliothek am Luisenbad statt.

Vom 13.11. – 18.12.21 findet die Ausstellung „Mystik des Alltags“ von Annelies Štrba in der galerie weisser elefant, Auguststraße 21, 10117 Berlin
statt. Diese Ausstellung zeigt einen Zyklus von Fotografien, den die Schweizerin über einen Zeitraum von 30 Jahren geschaffen hat. Bei der Eröffnung der Kunst-Werke in Berlin durch Künstler*innen der Galerie Eigen+Art wurden ihre Arbeiten überhaupt zum ersten Mal in Deutschland gezeigt, damals mit großformatigen Schwarz-Weiß-Aufnahmen von schlafenden Kindern, für die sie über lange Zeit bekannt war, obwohl sich ihre Motive bis heute in farbigen Fotos, Videos und Installation fortgesetzt haben.

Vom 22.10. – 30.12. 21 findet die Ausstellung „Voids of Presence – Between Past and Future“ In der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten, Turmstraße 75, 10551 Berlin statt. Die Gruppenausstellung zeigt internationale Künstler*innen unterschiedlicher Generationen und Herkunft aus Berlin und Ost- und Westeuropa, die aus diversen Perspektiven sowohl die urbanen Folgen als auch die Möglichkeiten gesellschaftlicher Umbrüche thematisieren. Vier Interventionen im städtischen Raum verbinden die Galerie Nord mit dem Spoiler Aktionsraum in Moabit und dem Haus der Statistik / Haus der Materialisierung. Darüber hinaus bietet ein Begleitprogramm diskursive Analysen zur Gestaltung aktueller und zukünftiger Leerstellen.

Am 2.12.21 beginnt das Winterprogramm „Durch den Winter mit Elisa Goldammer“ in der Klosterruine, Klosterstraße 73a, 10179 Berlin. Der Einbruch des Winters läutet eine Zeit der intensivierten Abwesenheit und Verlassenheit für den Ort der Klosterruine ein. Über die nächsten 6 Monate wird die Künstlerin Elisa Goldammer die Klosterruine regelmäßig besuchen und erforschen was denn da ist, und was nicht. Einem ähnlichen Gedankengang wie Steve McQueens Videoarbeit „Giardini” von 2009 folgend, widmet sich die Serie einem Ausstellungsraum während einer vorübergehenden Aussetzung seiner eigentlichen Funktion und möchte so unser Verständnis vom Menschen als arbeitenden Akteur im imaginierten Zentrum von urbanen Umwelten in Frage stellen.

Medienkontakt: #kulturmitte
Bezirksamt Mitte, Pressestelle, E-Mail: presse@ba-mitte.berlin.de