Frauenanklang - "Wandel und Annäherung"

Pressemitteilung Nr. 503/2017 vom 10.11.2017

Amerikanische Komponistinnen und Komponisten als Zeitzeugen ihrer Kultur
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Musikschule Fanny Hensel

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen Sabine Weißler, informiert:

Wie kaum ein anderes Land haben die Vereinigten Staaten innerhalb der zurückliegenden 200 Jahre eine Entwicklung der künstlerischen Freiheit von komponierenden Frauen und Interpretinnen erlebt. Durften Frauen im 19. Jahrhundert meist nur im Verborgenen ihren künstlerischen Neigungen nachgehen, setzten sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts Künstler und Künstlerinnen zunehmend für die Rechte der Frauen ein. Auch in Werken manch eines Komponisten der damaligen Zeit spielt das Rollenverständnis und die Auseinandersetzung damit eine Rolle.

Werke von Amy Beach (1867-1944), Protagonistin dieser Bewegung, die sich auch für die Belange der Frau engagierte, den Wert einer umfassenden Bildung betonte und Musikerinnen aufforderte, trotz Ehe und Mutterschaft weiterhin künstlerisch tätig zu sein, stehen auf dem Programm der diesjährigen “FrauenAnklang”-Veranstaltung. Amy Beach war zudem Mitbegründerin und Vorsitzende der “Association of American Women Composers”.

Darüber hinaus beleuchten Texte und Kompositionen aus mehreren Jahrhunderten das Thema.

Ort: Aula der VHS, Antonstr. 37
Donnerstag, 23.11.2017, 19.30 Uhr
Entgeltfrei

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzbedarf melden diesen bitte unter 9018-37413 oder info@city-vhs.de.

Medienkontakt: Christine Bartels, 9018-37413