Unerschrocken - Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen

Pressemitteilung Nr. 420/2017 vom 02.10.2017

Pénélope Bagieu liest in der Stadtbibliothek Berlin-Mitte

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Am 11. Oktober 2017 um 19.30 Uhr feiert der Verlag Reprodukt in der Bibliothek am Luisenbad die Buchpremiere von „Unerschrocken“ von und mit Pénélope Bagieu.

Josephine Baker brachte tanzend den Jazz und Charleston nach Europa und engagierte sich für die Rechte von Schwarzen. Tove Jansson, Schöpferin der Mumins, lebte offen die Liebe zu ihrer Lebenspartnerin. Und die liberianische Bürgerrechtlerin Leymah Gbowee setzt sich in gewaltfreiem Kampf für die Sicherheit von Frauen ein. Unerschrocken schreiten diese eigensinnigen Frauenfiguren der Weltgeschichte durchs Leben. Vorreiterinnen, Querdenkerinnen und jede eine Heldin auf ihre ganz eigene Art. Ob Schamanin oder Entdeckerin, Leuchtturmwärterin oder gefeierte Leinwandhexe – diese Frauen haben ihre Bestimmung gefunden.

Die französische Zeichnerin Pénélope Bagieu erzählt in ihren Graphic Novels von unbequemen und modernen Frauenfiguren, zuletzt in “California Dreamin’” über Cass Elliot, die Sängerin von The Mamas and the Papas. In “Unerschrocken” portraitiert Bagieu mit Humor und Finesse fünfzehn außergewöhnliche Persönlichkeiten, die den gesellschaftlichen Zwängen ihrer Zeit trotzten, um das Leben ihrer Wahl zu führen. Das Buch führte in Frankreich wochenlang die Comic-Bestsellerlisten an.

Pénélope Bagieu wird auf Einladung des Frankreich-Ehrengastland-Programms die Comiclandschaft ihres Heimatlandes auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse vertreten.
“Mit viel Humor erinnert Pénélope Bagieu an fünfzehn eigensinnige Frauen, die sich gegen Chauvinismus zur Wehr gesetzt haben.” – Paris Match

Pénélope Bagieu, geboren 1982 in Frankreich, wurde berühmt durch ihren Comicblog “Ma vie est tout à fait fascinante“. Ihr erster Comic “Eine erlesene Leiche” (Carlsen Comics) wurde 2010 vom Internationalen Comicfestival Angoulême in die Auswahl für den Preis für den “besten Newcomer” aufgenommen. Ihre Serie “Josephine” ist bereits in zahlreichen Sprachen erschienen und wurde 2012 verfilmt. Im Carlsen Verlag sind von Pénélope Bagieu des Weiteren “Wie ein leeres Blatt” (mit Boulet) und “California Dreamin’” erschienen.
Mehr Informationen unter www.penelope-jolicoeur.com. Eintritt frei.

Bibliothek am Luisenbad
Badstraße 39,13357 Berlin
Tel.: (030) 9018 4 5610, E-Mail: luisenbad@stb-mitte.de
U8 Pankstraße, U8+9 Osloer Straße
Bus M27, 125, 128, 150, 255; Tram M13, 50
Mo – Fr 10.00-19.30 Uhr; Sa 10.00-14.00 Uhr

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte unter der Telefonnummer (030) 9018-24412 oder per E-Mail an oeffentlichkeitsarbeit@stb-mitte.de an.

Medienkontakt:
Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Ellen Stöcklein,
Telefon: (030) 9018-24412, E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.berlin.de