Aufruf zur Sozialwahl 2017

Pressemitteilung vom 20.04.2017

Die deutschen Sozialversicherungsträger versenden zur zeit die Wahlunterlagen für die Sozialwahl. Alle Versicherten sind aufgefordert, ihre Vertreterinnen und Vertreter in die Parlamente der Krankenkassen (Ersatzkassen) und der Deutschen Rentenversicherung Bund zu wählen. Diese Parlamente sind das wichtige Gremium in der Selbstverwaltung der Sozialversicherungen, die den Versicherten das gesetzlich verankerte Mitbestimmungsrecht garantieren.

Organisationen, die sich sozialpolitisch engagieren stellen ihre ehrenamtlichen Kandidatinnen und Kandidaten für die Listenwahl auf.

Wahlberechtigt sind alle Versicherten, die am 1. Januar 2017 das 16. Lebensjahr vollendet haben. Die Frist für die Abgabe der Stimmen endet am 31. Mai 2017 und ist nur schriftlich möglich.

Das Bezirksamt Mitte fordert alle Versicherten auf, sich an der Sozialwahl zu beteiligen: „Jede Stimme ist wichtig. Durch Ihre Stimmabgabe machen Sie von Ihrem Mitbestimmungsrecht gebrauch und stärken die demokratische Struktur der Sozialversicherungen. Sie können Einfluss nehmen und z.B. Kontrolle darüber ausüben, wie die Versicherungen mit Ihrem Geld umgehen oder wie wichtige sozialpolitische Entscheidungen getroffen werden.“

Medienkontakt:
Bezirksamt Mitte, Bezirksstadtrat Ephraim Gothe, Tel.: (030) 9018-44600