35 Jahre HipHop in Deutschland-Vortrag mit Sascha Verlan in der Stadtbibliothek Berlin-Mitte

Pressemitteilung Nr. 063/2017 vom 17.02.2017

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Am Donnerstag, dem 02.03.2017 um 20.00 Uhr, lädt die Philipp-Schaeffer-Bibliothek zu einem multimedialen Vortrag und anschließender Diskussion mit dem Autor Sascha Verlan ein.

Anfang der 2000er Jahre ist Rap in Deutschland dort angekommen, wo er immer hinwollte: “ich will, dass man mich hört und sieht, deswegen rap ich” (Torch – Kapitel 1). HipHop, das Sprachrohr der Minderheiten (Chuck D) bekommt also endlich die Aufmerksamkeit, die sich die Szene gewünscht, die sie verdient hat, aber was sind eigentlich die Botschaften, die dabei vermittelt und reproduziert werden? Wie hat sich die Szene verändert in den vergangenen gut 35 Jahren? Wie hat sich die Haltung der medialen und politischen Öffentlichkeit gewandelt? Welches Bild zeichnen die etablierten Medien aktuell von HipHop zwischen Gangster, Ghetto und Gewalt, Geld, Drogen und Islam, Migration, Männlichkeit und Sexismus? Und wie selbstbestimmt ist die Szene eigentlich noch?

Anhand vieler Musik-, Bild- und Videobeispiele zeichnet Sascha Verlan die zentralen Entwicklungslinien nach und zeigt: HipHop hat nach wie vor die Kraft, die gesellschaftlichen Machtverhältnisse in Frage zu stellen. Die vergangenen Jahre haben aber auch gezeigt, wie sich HipHop instrumentalisieren lässt und dazu beiträgt, die gesellschaftlichen Machtstrukturen zu zementieren.

Sascha Verlan arbeitet als Radiojournalist und Autor. Er leitet Workshops zum Thema Rap und HipHop für Jugendliche und Pädagog*innen und hat im Reclam-Verlag die Rap-Texte herausgegeben.

Der Eintritt ist frei. Mit freundlicher Unterstützung des Hannibal Verlags Innsbruck.

Philipp-Schaeffer-Bibliothek
Brunnenstr. 181, 10119 Berlin
Tel.: 9018 2 4444 | E-Mail: schaeffer@stb-mitte.de
U8 Rosenthaler Platz; Tram M1, M8, 12; Bus 240
Mo – Fr 10.00-19.30 Uhr; Sa 10.00-14.00 Uhr

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte unter der Telefonnummer (030) 9018-24412 oder per Email an oeffentlichkeitsarbeit@stb-mitte.de an.

Medienkontakt:
Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Ellen Stöcklein,
Telefon: (030) 9018-24412, E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.berlin.de