Frauenanklang - Mascha Kaléko

Pressemitteilung Nr. 480/2016 vom 01.11.2016

“Im Romanischen Café”
Eine Veranstaltung der Musikschule Fanny Hensel und der Volkshochschule Berlin Mitte

Die Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur, Umwelt und Straßen- und Grünflächenamt, Sabine Weißler, informiert:

Mascha Kaléko gehört zu den noch immer neu zu entdeckenden Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. In ihrer Lyrik wird sie der Neuen Sachlichkeit zugerechnet.
Berlin war die Stadt ihrer glücklichen Jugenderinnerungen. Viele Orte und Örtlichkeiten sind mir ihr verbunden, so z. B. die Auguststr. 17, wo sie ihre Bürolehre 1925 begann, oder die Grenadierstr. 17 in der Spandauer Vorstadt, wo ihre Familie die erste Wohnung in Berlin bezog. Ende der Zwanziger Jahre kam sie mit der künstlerischen Avantgarde der Stadt und Deutschlands in Kontakt, die sie im Romanischen Café am heutigen Breitscheidplatz in Charlottenburg traf.
In ihren Gedichten aus dieser Zeit spiegelt sich die Lebenswelt der kleinen Leute wider, die sie mit heiter-melancholischem Ton porträtiert. Ihre charakteristische Großstadtlyrik, die ihr den Beinamen “weiblicher Ringelnatz” oder “weiblicher Kästner” eintrug, wurde häufig von Interpretinnen wie Hanne Wieder vertont vorgetragen.
Die musikalischen Beiträge orientieren sich sowohl am zeitlichen als auch am geschichtlichen Umfeld Mascha Kalékos und werfen, zusammen mit Originalzitaten und biographischen Erläuterungen, ein Licht auf diese unaufdringlich-bezaubernde Persönlichkeit inmitten eines Jahrhunderts der Umbrüche.

Mitwirkende:
Jutta Rosenkranz, Textauswahl und Lesung
Annette Goldbeck-Löwe und Ines Paschke, Gesang
Susanne Kuhn, Querflöte
Jochen Schneider, Fagott
Markus Wenz, Klavier

Donnerstag, 10.11.2016, 19.30 Uhr
Ort: Aula der VHS, Antonstr. 37, 13347 Berlin-Wedding
Die Veranstaltung ist entgeltfrei

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzbedarf melden diesen bitte unter 9018-37413 oder info@city-vhs.de.

Medienkontakt: Christine Bartels, 9018-37413