Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Galerie Wedding: “Serite se” – Performance und Ausstellung

Pressemitteilung Nr. 371/2015 vom 13.08.2015

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sabine Weißler, informiert:

Die Performance „Serite se” von Lerato Shadi findet am Donnerstag, den 3. September 2015, um 19 Uhr in der Galerie Wedding, Raum für zeitgenössische Kunst, Müllerstraße 146/147, 13353 Berlin, statt. Der Eintritt ist frei. Die Ergebnisse der Performance werden bis zum Donnerstag, 10.9.15 zu sehen sein: immer dienstags bis samstags, 12 bis 18 Uhr.

Das Publikum wird bei der Performance aktiv mit einbezogen, um sich gemeinsam mit Shadi der vergessenen Namen der weitgehend unbekannten weiblichen People of Color (POC) und ihrer Leistungen für Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft und Politik bewusst zu werden.

In ihren performativen Aktionen nutzt die Künstlerin Bewegungsabläufe, Wiederholungen und den Wechsel von An- und Abwesenheit ihrer eigenen Person vor Ort und die Suche nach Begriffen. Sie versucht auf diese Weise mit ihrem Publikum ein gemeinsames Erinnern zu aktivieren, das zunächst mit dem Aufschreiben und Löschen von Namen beginnt.

Mit „Serite se“ thematisiert die Südafrikanerin Shadi politische Gewalt innerhalb institutioneller Strukturen und ihre Wirkung auf die menschliche Wahrnehmung und gesellschaftliches Handeln.

Entsprechend der architektonischen Besonderheit der Galerie Wedding, deren breite Fensterfronten für Durchlässigkeit und Transparenz stehen, widmet sich die Performance dem “Sichtbarmachen” des Verborgenen, der in Vergessenheit geratenen Frauen der POC.

Lerato Shadis Performance ist Teil des kuratorischen Programms von POW (Post-Otherness-Wedding) von Solvej Helweg Ovesen und Bonaventure Soh Bejeng Ndikung in der Galerie Wedding und wird durch die Unterstützung des Fachbereichs Kunst und Kultur – Bezirk Mitte – Amt für Kultur und Weiterbildung ermöglicht.
Lerato Shadi lebt und arbeitet in Berlin und Johannesburg und macht zurzeit sie ihren Master an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. .

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzbedarf melden diesen bitte bis zum 28.8.2015 unter der Rufnummer 9018-423 86 oder per E-Mail bei post@galeriewedding.de an. Die Galerie ist barrierefrei zugänglich.

Medienkontakt:
Medienkontakt Fachbereich Kunst und Kultur: Bernd Mannhardt, Tel.: 9018 374 61