Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Fragmente - Lesung mit Emrah Serbes in der Bibliothek am Luisenbad

Pressemitteilung Nr. 256/2015 vom 01.06.2015

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sabine Weißler, informiert:

Am Montag, dem 15. Juni 2015, um 19.00 Uhr ist der Autor Emrah Serbes mit seinem Buch Fragmente in der Bibliothek am Luisenbad zu Gast. Auch die Verlegerin des binooki Verlages Selma Wels, die das Buch aus dem Türkischen übersetzt hat, wird anwesend sein.
Der binooki Verlag feiert mit dieser Veranstaltung auch gleichzeitig seinen 4. Geburtstag.

In seinen Fragmenten wirft Emrah Serbes, enfant terrible der jungen türkischen Literatur, melancholische Schlaglichter auf den Irrsinn des Lebens. Kleine Geschichten und abgedrehte Gedankenspiele geben sich die Klinke in die Hand, und alle stellen die ewige Frage, an der keiner von uns vorbeikommt: Was soll das eigentlich alles?
Ein junger Mann schreibt eine Enzyklopädie der Gefühle, von leicht bis unerträglich, die unbedingt von hinten zu lesen ist; ein anderer verschwindet langsam – mit jedem Menschen,
der aus seinem Leben tritt, ein Stückchen mehr; alte Fotos erzählen die Geschichte eines Sommers, aber hat das, woran wir uns erinnern, jemals wirklich existiert?
Serbes, der Schöpfer der Kultfigur „Behzat Ç.“, erweist sich in diesen kurzen Texten als kluger und aufmerksamer Beobachter der Gegenwart und als ein Schelm mit hintersinnigem Humor.

Emrah Serbes, 1981 in Yalova geboren, studierte Theaterwissenschaften in Ankara. Er zählt zu den erfolgreichsten Autoren in der Türkei. Wegen seiner freien Äußerung stand er schon vor Gericht. Erneut ermittelt die Istanbuler Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen
„Majestätsbeleidigung“ des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayip Erdoğan und seines Sohns Bilal.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Lese-Reihe Türkischer Salon im Puttensaal statt.
In Kooperation mit dem binooki Verlag und mit freundlicher Unterstützung des Berliner Autorenlesefonds.
Eintritt frei.

Bibliothek am Luisenbad
Travemünder Str. 2/Ecke Badstraße,13357 Berlin
Tel.: 9018 4 5610, E-Mail: luisenbad@stb-mitte.de
U8 Pankstraße, U8+9 Osloer Straße
Bus M27, 125, 128, 150, 255; Tram M13, 50

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte unter der Telefonnummer (030) 9018-24412 oder per Email an oeffentlichkeitsarbeit@stb-mitte.de an.

Medienkontakt:
Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Ellen Stöcklein,
Telefon: (030) 9018-24412, E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.berlin.de