Wiedereröffnung der Ausstellung „Nicht mißhandeln - Das Krankenhaus Moabit“

Pressemitteilung Nr. 037/2015 vom 23.01.2015

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz,
Sabine Weißler, informiert:

Die Ausstellung „Nicht mißhandeln – Das Krankenhaus Moabit“, die im Zuge von Umbaumaßnahmen im Rathaus Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, vor knapp zwei Jahren demontiert werden musste, ist nun nach langer Zeit wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.
Die Tafeln sind im Flurbereich des 4.OG im Rathaus Tiergarten, im Bereich des Amtes für Weiterbildung und Kultur angebracht.

Das Krankenhaus Moabit war in der Zeit von 1920-1933 Universitätsklinik und eines der bedeutendsten Krankenhäuser in Berlin. Zahlreiche jüdische Ärzte praktizierten und lehrten an diesem Haus.

Die Ausstellung zeigt die bedeutende medizinische Forschung der Klinik und deren Ende durch die Verfolgung und Vernichtung der jüdischen und sozialdemokratischen Ärzte und des Pflegepersonals in den Jahren 1933-1945. Sie dokumentiert auch den Widerstand der verbliebenen Ärzte, besonders durch den Oberarzt Dr. Georg Groscurth, der vom sog. Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde.

Die Wiedereröffnung findet anlässlich des „Tags der Opfer des Nationalsozialismus“ am 27. Januar 2015 um 14.30 Uhr, nach der feierlichen Gedenkzeremonie im Erdgeschoss im 4. OG des Rathauses Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, statt.

Die Ausstellung wird von Sabine Weißler, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur wiedereröffnet.