Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Lesung: 1WTC

Pressemitteilung vom 14.11.2011

Zur vierten langen Nacht des Buches in Moabit liest am Freitag, dem 18. November 2011 um 19.00 Uhr der Autor Friedrich von Borries in der Bruno-Lösche-Bibliothek aus seinem aktuellen Roman 1WTC.

Vier junge Menschen kämpfen in New York gegen die Allgegenwart der Überwachung, gegen den Anfang vom Ende unserer Freiheit. Immer tiefer verirren sie sich in einem Spiegelkabinett aus Virtualität, Fiktion und Realität. Am Ende stehen drei Tote – und eine Entscheidung.
New York: Zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 hat die Stadt zur Normalität zurückgefunden, ein neues World Trade Center entsteht – das 1WTC. Tom, ein ehemaliger Mitarbeiter des US-Militärgeheimdienstes, entwirft das Fundament des Gebäudes. Seine Freundin Jennifer, eine Galeristin, lernt in der Bibliothek den deutschen Künstler Mikael Mikael kennen, der sie für sein Filmprojekt engagiert: Zusammen mit der geheimnisvollen Hackerin Asanta dokumentieren sie die allgegenwärtige Überwachung in der Stadt. Als Tom einen mysteriösen Auftrag von seinen ehemaligen Vorgesetzten erhält, beginnt die Grenze zwischen Simulation und Wirklichkeit zu verschwimmen.

Friedrich von Borries, geboren 1974, studierte Architektur an der Universität der Künste Berlin, der ISA St. Luc Bruxelles und an der Universität Karlsruhe, wo er 2004 promovierte.
In der Zeit von 2001 bis 2003 unterrichtete er an der TU Berlin, von 2002 bis 2005 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Stiftung Bauhaus Dessau, von 2007 bis 2008 als Gastwissenschaftler an der ETH Zürich und am MIT Cambridge sowie als Gastprofessor an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg tätig. Er lehrt seit 2009 Designtheorie und kuratorische Praxis an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Seit 2009 leitet er das Projektbüro Friedrich von Borries.
Das Buch ist im Suhrkamp Verlag erschienen.
Die Veranstaltung findet im Rahmen von Moabit liest 2011 statt. Eintritt frei.
http://lange-nacht-des-buches.de/moabit/

Der Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek, der seit 2008 besteht, ist einzigartig in Berlin. Über 6.000 Krimis unterschiedlicher Couleur, auch in englischer Sprache, laden zum Recherchieren, Schmökern und zum wohligen Schauder ein.

Bruno-Lösche-Bibliothek
Perleberger Str. 33, 10559 Berlin
Tel.: 9018 3 3025 | E-Mail: loesche@stb-mitte.de
U9 Birkenstr.; S-Bhf. Westhafen; Bus M27, 123

Medienkontakt :
Bezirksamt Mitte, Ellen Stöcklein, Telefon: 9018 24412