Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Vorlesetag an der Heinrich-Seidel-Grundschule

Pressemitteilung vom 14.11.2011

Der Bezirksstadtrat für Jugend, Schule, Sport und Facility Management, Ulrich Davids, informiert:

Die Heinrich-Seidel-Grundschule und das Lese- und Literaturzentrum (in der Trägerschaft von casablanca) beteiligen sich zum fünften Mal beim bundesweiten Vorlesetag am Freitag, dem 18. November 2011

Am bundesweiten Lesewettbewerb, der von der Stiftung Lesen und DIE ZEIT initiiert und gemeinsam mit dem Hauptpartner Deutsche Bahn organisiert wird, lesen wieder zahlreiche Bücherfreunde und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Das gesamte pädagogische Personal und die Lesepaten der Heinrich-Seidel-Grundschule werden sich an diesem Tag in den ersten beiden Schulstunden Zeit nehmen, um ihren Schülern vorzulesen. Koordiniert wird dieser Tag von Tanja Haubt, die beim Träger casablanca angestellt ist und das Sprach- und Leseförderprojekt „Lese- und Literaturzentrum“, ansässig in der Schulbücherei, leitet.

Seit vier Jahren unterstützt ALBA Berlin die sportbetonte Heinrich-Seidel-Grundschule mit prominenten Vorlesern. Im letzten Jahr hatte der Team Manager, Mithat Demirel, zugesagt und den Schülerinnen und Schülern einer sechsten Klasse aus seinem Lieblingsbuch vorgelesen. Anschließend stellte er sich den neugierigen Fragen der Schülerinnen und Schüler. Wir erwarten auch in diesem Jahr Besuch von ALBA. Die leitende Referentin, Dr. Kathrin Schwabe, von der Deutschen Bahn wird ebenfalls in unserem Hause bei einer dritten Klasse vorlesen.
Ein weiterer Höhepunkt des bundesweiten Vorlesetages wird die von Tanja Haubt und einigen Lesepaten sowie Kollegen der Schule durchgeführte Lesenacht sein. Zwölf Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, in der Bücherei zu übernachten und dabei vorgelesen zu bekommen bzw. selbst zu lesen.
Das Lesenacht-Programm steht unter dem Motto „Märchen“ und soll um 18:30 beginnen.
In einem sozialen Umfeld, in dem über 90 Prozent der Schülerinnen und Schüler aus Familien nichtdeutscher Herkunftssprache kommen, stellt das Lesenlernen mehr denn je eine wichtige Schlüsselkompetenz für einen erfolgreichen Schulabschluss eines jeden Kindes dar. In unserer schuleigenen Bücherei, dem Sitz des Lese- und Literaturzentrums, befinden sich mittlerweile über 14 000 Bücher, die sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Kinder der angrenzenden Kita Ramlerstraße zum Lesen anregen. Nicht jede Familie besitzt eine ausreichende Anzahl an Büchern, die einen frühzeitigen Kontakt der Kinder mit dem Medium Buch ermöglichen könnten.

Mit der erneuten Teilnahme am Bundesweiten Vorlesetag soll auch auf die ungeklärte Zukunft unseres Lese- und Literaturzentrums aufmerksam machen.
Informationen erhalten Sie von Cornelia Flader, Tel. 4677669210.