Fakten über den Bezirk Marzahn-Hellersdorf

3. März 1975
In Marzahn beginnen die Erschließungsarbeiten für den Bau der Großsiedlung.

2. September 1977
Für das erste neugebaute Wohnhaus in der Marchwitzastraße 41-45 ist Richtfest. Die ersten Mieter ziehen Ende 1977 ein.

Richtfest: Wohnhaus Marchwitzastraße
Bild: Bezirksmuseum

24. Februar 1978
Die Gaststätte “Biesdorfer Kreuz” wird als erste im Neubaugebiet eröffnet.

22. September 1978
Anläßlich des Besuches der Kosmonauten Sigmund Jähn und Waleri Bykowski wird die Allee der Kosmonauten benannt.

5. Januar 1979
Die Stadtverordnetenversammlung von Berlin beschließt die Bildung des Stadtbezirkes Marzahn. Er besteht aus den Ortsteilen Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Marzahn.

4. Oktober 1979
Die erste Poliklinik im Bezirk wird am Helene-Weigel-Platz fertiggestellt.

10. April 1981
Die ersten Wohnungen der Großsiedlung Hellersdorf werden in Kaulsdorf-Nord I nach 15-monatiger Bauzeit übergeben.

29. Mai 1981
Am Helene-Weigel-Platz wird das Kino “Sojus” als erstes in der Großsiedlung eingeweiht.

Kino Sojus
Bild: Bezirksmuseum

30. Dezember 1982
Die elektrifizierte S-Bahnstrecke bis Ahrensfelde wird in Betrieb genommen.

S-Bahnhof Ahrensfelde 1982
Bild: Bezirksmuseum

20. Dezember 1983
Der Backwarenbetrieb am S-Bahnhof Bruno-Leuschner-Straße (heute: Raoul-Wallenberg-Straße) nimmt als erster Betrieb des Gewerbegebiets Marzahn-Nord die Arbeit auf.

29. Mai 1985
Die erste Kaufhallenbäckerei Berlins wird in der Hellersdorfer Straße in Kaulsdorf-Nord eröffnet.

1. Juni 1986
Der Bezirk Hellersdorf wird aus dem Bezirk Marzahn ausgegliedert. Er umfasst die Ortsteile Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf.

11. November 1986
Die erste Schwimmhalle im Stadtbezirk wird am Helene-Weigel-Platz übergeben.

5. Januar 1987
Die Poliklinik im Krankenhaus Kaulsdorf nimmt die Arbeit auf.

9. Mai 1987
Anläßlich des 750. Jubiläums von Berlin wird am Kienberg die Berliner Gartenschau, der heutige Erholungspark, eröffnet.

Berliner Gartenschau
Bild: Bezirksmuseum

20. Januar 1989
Die Stadtbezirksverwaltung Marzahn bezieht ihr neues Domizil im Rathaus am Helene-Weigel-Platz .

1. Juli 1989
Die U-Bahnlinie vom Alexanderplatz nach Hönow nimmt den Dauerbetrieb auf.

Start der U-Bahnlinie nach Hönow
Bild: Bezirksmuseum

7. Dezember 1989
In Hellersdorf findet die konstituierende Sitzung des Runden Tisches statt. In Marzahn wird ein Runder Tisch am 20. Dezember gegründet.

Runder Tisch Hellersdorf
Bild: Bezirksmuseum

6. Mai 1990
In den Stadtbezirken Hellersdorf und Marzahn finden die ersten freien Wahlen zur Stadtbezirksversammlung statt. Auf den ersten Tagungen werden Marlitt Köhnke (SPD) in Hellersdorf und Andreas Röhl (SPD) in Marzahn zu Bezirksbürgermeistern gewählt.

19. September 1991
50 Unternehmer gründen den Marzahner Wirtschaftskreis als ersten seiner Art in Ostberlin.

24. Mai 1992
Nach den Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung werden Bernd Mahlke (SPD) in Hellersdorf und AndreasRöhl (SPD) in Marzahn Bezirksbürgermeister.

9. Juni 1993
Für den Mahlsdorfer Büro- und Gewerbepark an der B 1, einem der größten Industrievorhaben in Hellersdorf, wird der Grundstein gelegt.

25. November 1993
Für das Gewerbezentrum an der Wolfener Straße 36 wird der Grundstein gelegt.

Grundsteinlegung Gewerbezentrum
Bild: Bezirksmuseum

7. Dezember 1993
Der Senat beschließt, Biesdorf-Süd als viertes städtebauliches Entwicklungsgebiet einzuordnen.

10. Oktober 1995
In Hellersdorf gründet sich der erste Unternehmerverein, dem drei weitere Wirtschaftsverbände folgen. Diese schließen sich zum Verband der Wirtschaftskreise Hellersdorf zusammen.

22. Oktober 1995
Nach den Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung werden Uwe Klett (PDS) in Hellersdorf und Harald Buttler (PDS) in Marzahn Bezirksbürgermeister.

1. September 1997
Das Unfallkrankenhaus Marzahn wird eröffnet. Es ist das modernste in Europa.

Unfallkrankenhaus Marzahn
Bild: Bezirksmuseum

11.-14. September 1997
Das Hellersdorfer Bezirkszentrum “Helle Mitte” wird eingeweiht. Am 6. April 1998 wird dort das Rathaus von Hellersdorf eröffnet. Seit 1. Januar 2001 ist es das Rathaus von Marzahn-Hellersdorf.

1. September 1998
In Marzahn-Nord wird ein aus alten Betonteilen errichteter, über 17 m hoher Kletterfelsen übergeben.

7. September 1998
In Marzahn wird erstmals der “Ausbildungs-Oskar” für Unternehmen vergeben, die sich in der Lehrausbildung besonders verdient gemacht haben. Der “Oskar” wurde durch Azubis der Knorr-Bremse Berlin angefertigt.

8. Oktober 1998
Die “Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin” nimmt in der Hellen Mitte in Hellersdorf den Lehrbetrieb auf.

10. Oktober 1999
Nach den Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung werden Uwe Klett (PDS) in Hellersdorf und Harald Buttler (PDS) in Marzahn erneut Bezirksbürgermeister.

29. Februar 2000
Der Marzahner Wirtschaftskreis wird zum Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis erweitert.

Juni bis Oktober 2000
Hellersdorf beteiligt sich mit dem “HellersdorfProjekt” an der EXPO 2000.

15. Oktober 2000
Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, weiht im Erholungspark Marzahn den chinesischen Garten ein.

Chinesischer Garten
Bild: Pressestelle

1. Januar 2001
Im Rahmen der Berliner Bezirksfusion werden Marzahn und Hellersdorf erneut ein gemeinsamer Bezirk. Uwe Klett (PDS) wird Bürgermeister von Marzahn-Hellersdorf.

3. April 2001
100.000. Besucherin seit Eröffnung des chinesischen Gartens im Oktober 2000 begrüßt.

27. April 2001
Im Unfallkrankenhaus Marzahn wurde das alte Kesselhaus, welches in einen modernen Hörsaal umgebaut wurde, feierlich übergeben.

13. Mai 2001
Die Münchner Knorr Bremse AG hat ihr neues Werk in Berlin Marzahn auf dem Gelände der ehemaligen Tochterfabrik Hasse & Wrede eröffnet.

11. Juni 2002
100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Biesdorf.

24. Juni 2002
Erster Spatenstich für den neuen Wanderweg durchs Wuhletal.

20. September 2002
100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hellersdorf und Mahlsdorf.

6. Oktober 2002
Erster Teilabschnitt des Wuhlewanderweges ist freigegeben worden. Bis zum Jahr 2005 sollen es noch mehr als 10 Kilometer Wanderweg von Köpenick bis Ahrensfelde geben.

4. Dezember 2002
Im Rahmen des Stadtumbau-Ost Programms wurde mit dem Abriss, des 1978 erbauten Hochhauses an der Marzahner Südspitze, begonnen.

19. März 2003
In Biesdorf öffnet der modernste BMW-Salon Berlins seine Türen.

30. April 2003
Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, im Erholungspark Marzahn den Japanischen Garten mit dem Namen “Juu Sui En – Garten des zusammenfließenden Wassers”.

28. November 2003
Erster Spatenstich für das neue ECE Einkaufscenter “Eastgate” an der Marzahner Promenade.

18. Dezember 2003
Im Erholungspark Marzahn wurde der Balinesische Garten mit dem Namen “Garten der drei Harmonien” eröffnet.