Geplante Unterkünfte

Im Zuge der steigenden Flüchtlingszahlen wurde 2016 von der damaligen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen die Neuerrichtung von Wohncontainern (Tempohomes) und sog. „modularen Unterkünften für Flüchtlinge“ (MUFs) beschlossen. Auf diese Weise werden relativ kurzfristig Unterbringungsmöglichkeiten geschaffen, die an die jeweiligen Erfordernisse (d.h. Weiterentwicklung der Flüchtlingszahlen sowie ggf. anderweitige Nutzung als Studentenwohnheime o.ä.) angepasst werden können. Der Betrieb der Unterkünfte obliegt der Zuständigkeit des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF), das dafür geeignete Heimbetreiber auswählt.
Berlinweit sollen an 60 Standorten MUFs entstehen; derzeit befinden sich 31 Objekte in Betrieb, im Bau bzw. in Planung. Tempohomes sind für insgesamt 30 Standorte für eine Betriebsdauer von bis zu drei Jahren vorgesehen. Aktuell sind 16 Standorte in Betrieb bzw. fertig gestellt. Davon ist auch Marzahn-Hellersdorf betroffen. Die Planung und Umsetzung erfolgt durch die Senatsverwaltung für Finanzen zusammen mit der Berliner Immobilienmanagement GmbH (Auswahl und Tausch von Standorten), die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (konkrete Bautätigkeiten) sowie die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (Auswahl von Heimbetreibern). Die Zuständigkeit liegt also beim Land Berlin. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf ist bemüht, die ihm vorliegenden Informationen möglichst transparent zu machen. Dazu zählen u.a. die anfallenden Baukosten, z.B. für das Tempohome Dingolfinger Str. 3-5a: ca. 3 Millionen Euro.

Folgende Standorte sind in Marzahn-Hellersdorf vom LAF gegenwärtig geplant:

a) Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge (MUFs):

  • Albert-Kuntz-Straße 61-71: geplanter Bezug im November 2017; geplante Fertigstellung des Außengeländes im März 2018; Kapazität für 450 Personen. Die Baukosten betragen ca. 18,9 Millionen Euro.
    Die Unterkunft wird mit Bewohnerinnen und Bewohnern aus zwei Notunterkünften – Alt-Moabit 82 b (Mitte) und Köpenicker Allee 146-162 (Lichtenberg) – belegt.
    Aus der Notunterkunft Alt-Moabit 82 b werden 75 Personen, darunter 27 alleinreisende Männer, in der neuen Einrichtung untergebracht.
    Die aktuelle Zusammensetzung der Notunterkunft Köpenicker Allee 146-162 gestaltet sich wie folgt: 231 Männer, 94 Frauen, 91 Minderjährige.
    Zur tatsächlichen Belegung bzw. Sozialstruktur der MUF Albert-Kuntz-Str. 61-71 können derzeit noch keine präziseren Angaben gemacht werden, da die vollständige Belegung voraussichtlich erst Mitte November 2017 erfolgen wird.

Weitere Einzelheiten liegen dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf zum gegenwärtig Zeitpunkt noch nicht vor. Diese Informationen werden fortwährend aktualisiert. Bitte beachten Sie außerdem die Handreichung „Unterkünfte für Flüchtlinge und Asylsuchende in Marzahn-Hellersdorf – Häufig gestellte Fragen“, die ebenfalls fortlaufend aktualisiert wird.

Geplante Unterkünfte in Marzahn-Hellersdorf (Stand: 03.11.2017)

PDF-Dokument (273.3 kB)

Modulare Unterkunft für Flüchtlinge und Asylsuchende in der Albert-Kuntz-Straße (neben 41)

PDF-Dokument (2.4 MB)

Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge und Asylsuchende in der Wittenberger Straße und in der Martha-Arendsee-Straße

PDF-Dokument (2.5 MB)

Modulare Unterkunft für Flüchtlinge und Asylsuchende in der Rudolf-Leonhard-Straße 13

PDF-Dokument (1.5 MB)

Amtlicher Lageplan zur geplanten modularen Unterkunft für Flüchtlinge und Asylsuchende (MUF) in der Rudolf-Leonhard-Straße 13

PDF-Dokument (7.7 MB)

Ansichten und Schnitte zur geplanten modularen Unterkunft für Flüchtlinge und Asylsuchende (MUF) in der Rudolf-Leonhard-Straße 13

PDF-Dokument (6.9 MB)

Steckbrief zur geplanten Unterkunft ("Tempohome") in der Dingolfinger Straße

PDF-Dokument (389.2 kB)

Amtlicher Lageplan zur geplanten Unterkunft („Tempohome“) in der Zossener Straße 138

PDF-Dokument (1.9 MB)

Steckbrief zur geplanten Unterkunft („Tempohome“) in der Zossener Straße 138

PDF-Dokument (560.4 kB)

Präsentation zur geplanten Unterkunft ("Tempohome") in der Zossener Straß 138

PDF-Dokument (504.2 kB)