Inhaltsspalte

Vortrag im Schloss Biesdorf: Der Künstler Kurt Magritz

Pressemitteilung vom 28.01.2016

Am Montag, den 8. Februar 2016, ab 18:30 Uhr, befasst sich der Kunsthistoriker Dr. Eckhart Gillen, Mitglied des Galeriebeirates für das Schloss Biesdorf, in seinem Vortrag “Ein Doppelleben zwischen Pflicht und Neigung – Der Künstler und Kulturpolitiker Kurt Magritz 1909 bis 1992” mit dem Künstler.

Magritz, der lange Zeit im Schatten seiner prominenten kulturpolitischen Tätigkeit in der DDR stand, in der er mit Texten und Vorträgen maßgeblich die von der Sowjetunion angeordnete Formalismus-Kampagne in den 1950er Jahren unterstützt hatte.

Hinter der Fassade des linientreuen Funktionärs verbarg sich ein höchst sensibler Dichter und vor allem ein Maler und Zeichner, der zwischen 1927 und 1979 ein umfangreiches Werk von Gemälden, Pastellen, Aquarellen, Feder- und Tuschzeichnungen, Holz- und Linolschnitten hinterlassen hat. Mit dem Vortrag soll der „Formalist“ Kurt Magritz neu entdeckt werden, der seine künstlerische Arbeit sehr produktiv weiter betrieben hatte. Der Vortrag soll so beispielhaft auch zu einem tieferen Verständnis von Kunst in der DDR beitragen.

So war das Leben und Wirken von Kurt Magritz während der Nazizeit und in der DDR immer auch ein Doppelleben zwischen Pflicht und Neigung, künstlerischer Überzeugung und politischer Anpassung.

Magritz sah, wie viele seiner Generation, in der DDR eine „gestrenge Erzieherin“, eine Diktatur gegen die Leute, die sein Leben beschädigt hatten. So bleibt letztendlich die Identität der Person trotz taktischer Wandlungen und der Ungleichzeitigkeit von künstlerischer Arbeit und kunstpolitischer Praxis auch für Kurt Magritz bestehen.

Dr. Eckhart Gillen befasst sich als Kunsthistoriker und Kurator schon seit Ende der 1970erJahren mit der bildenden Kunst in Osteuropa und speziell der DDR und hat dazu zahlreiche Publikationen veröffentlicht.

Der Eintritt beträgt vier Euro, Einlass ab 18:00 Uhr.

Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten unter Telefon: 030/90 29 32 590, Eintrittskarten können auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf erworben werden.

Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55
12683 Berlin

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. und der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf